Musik

Elton John verabschiedet sich von der Bühne

Noch einmal den Großmeister live sehen: Elton John geht ein letztes Mal auf Tournee und besucht Nordamerika, Europa, Asien, Südamerika und Australien.

Noch einmal den Großmeister live sehen: Elton John geht ein letztes Mal auf Tournee und besucht Nordamerika, Europa, Asien, Südamerika und Australien.

Foto: Michael Loccisano

Mit der Welttournee „Farewell Yellow Brick Road“ verabschiedet sich Elton John von seinen Fans. Die führt ihn im Mai nach Oberhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn sich Superstar Elton John von der Bühne verabschiedet, dann geht das auf gar keinen Fall leise vonstatten – das war wohl in dem Moment klar, als der Brite in jungen Jahren das erste Mal im extravaganten Glitzeroutfit eben jene betrat.

Rund ein halbes Jahrhundert ist das her, so lange beehrt der heute 72-Jährige die Welt mit seinem außergewöhnlichen Talent, das ihn bereits als Elfjährigen an der Royal Academy of Music studieren ließ.

Sämtliche Konzerte ausverkauft

Nun sagt die Popikone also Adieu oder besser „Farewell Yellow Brick Road“ – so der Titel seiner 300 Auftritte umfassenden Abschiedstournee, die ihn rund um die Welt führt. Und nach Oberhausen.

Aber wie das nun mal so ist, wenn ein weltbekannter Superstar seine (voraussichtlich) allerletzte Runde dreht: Sämtliche Konzerte sind ausverkauft, auch sein finaler Akt in der Region.

Ein neues Kapitel aufschlagen

Mit einer Auswahl seiner größten Hits, zu denen bahnbrechende Musikstücke wie „Your Song“, „Tiny Dancer“, „Rocket Man“ und so viele mehr zählen, macht sich der als Reginald Kenneth Dwight geborene Londoner auf zu seiner letzten großen Welttournee.

„Es wird Zeit, sich vom Tourgeschäft zu verabschieden, damit ich mich mit ganzem Herzen dem nächsten wichtigen Kapitel meines Lebens widmen kann“, erklärt John seinen Schritt. „Ich möchte dann unbedingt mehr Zeit der Erziehung und dem gemeinsamen Leben mit meinen Kindern widmen.“

Einzigartige Bühnenperformances

Sein Abschied wird Spuren in der Musikwelt hinterlassen. Schließlich zählt der Musiker mit den knallbunten Brillen zu den großartigsten Sängern aller Zeiten, teilt sich Bestenlisten des renommierten Musikmagazins Rolling Stone mit Elvis Presley, John Lennon und Aretha Franklin.

Seine schillernden Bühnenperformances sind einzigartig, so wie der Künstler selber. „Ich möchte die Kreativität und Leidenschaft, die mich schon immer vorangetrieben hat, ein letztes Mal auf meiner Abschiedstour meinen Fans präsentieren.“

Elton John im Kino

Bevor Elton John nun also zum letzten Mal öffentlich am Piano Platz nimmt, geht er aber sicher, dass sich die Welt an ihn erinnern wird. Denn nicht nur gewohnt visuell beeindruckende Auftritte in Nordamerika, Europa, Asien, Südamerika und Australien stehen auf dem Tourplan.

Ende Mai kommt die langersehnte Filmbiografie „Rocketman“, die die wichtigsten Momente aus der Karriere des Briten beleuchtet, in die Kinos. Regisseur Dexter Fletcher hatte zuletzt bereits Freddie Mercurys legendäre Laufbahn in Szene gesetzt.

Damit nicht genug: Vor wenigen Wochen kündigte der Träger des Order of the British Empire seine Autobiografie mit dem Titel „Me – Elton John“ an. Erscheinen soll das Werk noch in diesem Oktober. Leise ist sein langer Abtritt also ganz und gar nicht – aber was anderes hätte die Welt von diesem einzigartigen Rocket Man auch nicht erwartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben