Klavierfestival

Trotz Corona: Klavier-Festival kehrt ab 4. Juni zurück

Ein roter Flügel, das Markenzeichen des Klavier-Festivals.

Ein roter Flügel, das Markenzeichen des Klavier-Festivals.

Foto: dpa Picture-Alliance / Bernd ThisseN

Essen.  Das Klavier-Festival Ruhr geht in Corona-Zeiten mutig voran und startet Anfang Juni wieder mit Live-Konzerten. Es wird aber weniger Karten geben.

Als erste Bühnen-Institution von Rang wagt sich in der Rhein-Ruhr-Region das Klavier Festival Ruhr wieder an eine Öffnung für das Publikum. Ab dem 4. Juni will das größte Pianistentreffen der Welt wieder Konzerte veranstalten, dies allerdings in strenger Rücksicht auf die geltenden Lockerungsregeln für Veranstaltungen.

Das Klavier-Festival startet wieder. Aber nur ein Drittel der Plätze bleibt erhalten

Das führt dazu, dass nur etwa ein Drittel der Plätze in den Konzerten zur Verfügung stehen wird. Das Klavier-Festival reagiert auf die geltenden Abstands- und Hygieneregeln mit einer ungewöhnlichen Lösung: Die Konzerte werden praktisch in einem System von zwei „Schichten“ absolviert um möglichst vielen Menschen den Besuch zu ermöglichen. Das bedeutet, zwei Aufführungen desselben Konzertes in einem „rund 75-minütigen pausenlosen Programm“ am gleichen Tag durchzuführen, zum Beispiel um 17 und 20 Uhr. Dafür aber müssen Eintrittskarten umgetauscht werden. Über Details werden wir zeitnah berichten. Derzeit tüftelt das Team des Festivals noch individuelle Lösungen für die vielen unterschiedlichen Spielstätten aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben