Festival

Ruhrtriennale 2019 – Überblick über Programm und Spielorte

Die Ruhrtriennale 2019 läuft. So wie hier bei der Aufführung des Projektes "NoFear" - Macht den Weg frei im Pact Zollverein in Essen-Stoppenberg. Das Programm der Ruhrtriennale gibt es hier im Überblick.

Die Ruhrtriennale 2019 läuft. So wie hier bei der Aufführung des Projektes "NoFear" - Macht den Weg frei im Pact Zollverein in Essen-Stoppenberg. Das Programm der Ruhrtriennale gibt es hier im Überblick.

Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Ruhrgebiet.  Die Ruhrtriennale 2019 läuft. Bis zum 29. September sind in Bochum, Duisburg, Essen und Gladbeck 35 Produktionen zu sehen. Alle Infos hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ruhrtriennale 2019 hat begonnen. In diesem heißt das in Zahlen:

  • 840 Künstlerinnen und Künstler
  • 35 Produktionen
  • 147 Veranstaltungen
  • 35.000 Tickets

Das klingt nach viel Programm für den Zeitraum vom 21. August bis zum 29. September 2019. Wir geben einen Überblick darüber, was es alles bei der Ruhrtriennale zu sehen und zu hören gibt.

Die Spielstätten der Ruhrtriennale sind quer über das Ruhrgebiet verteilt. Wir stellen Ihnen die Spielorte und einige Programm-Highlights davon vor.

ESSEN - Die Spielorte der Ruhrtriennale 2019

Lichtburg, Essen

Die Lichtburg wurde bereits 1928 eröffnet. Das Kino liegt mitten in der Essener Innenstadt und ist mit 1.250 Sitzplätzen der größte Kinosaal in Deutschland. Für einen Tag wird die Lichtburg während der Ruhrtriennale wird zum Stummfilmkino.

Programm

  • Orlac's Hände (22.09.2019) wurde 1924 von Robert Wiene gedreht. Dabei geht es um den Pianisten Orlac, der bei einem Zugunglück beide Hände verliert und anschließend werden ihm die Hände eines Mörders angehäht. Orlac tut sich schwer damit und hat Angst, dass in den Händen die Psyche eines Gewaltverbrechers stecken könnte. Der Film wurde digital restauriert und wird mit Musik vom Ensemble Resonanz unter Leitung von Johannes Kalitzke begleitet. Weitere Infos zum Programm in der Lichtburg in Essen gibt es hier.

Maschinenhaus, Essen

Das Maschinenhaus steht auf der ehemaligen Schachtanlage Carl und liegt im Essener Stadtteil Altenessen. Seit 1985 wird das Gebäude bereits Veranstaltungshaus betrieben.

Programm

  • Polar Force (28.08.-30.08.2019) ist eine intermediale Konzertinstallation, die Eugene Ughetti konzipiert hat. Dabei bekommt der Zuhörer das Gefühl in einem Iglu zu sitzen und spezille Instrumente geben dem Zuhörer das Gefühl von Eis und Wasser umgeben zu sein. Dabei kommen auch Klänge aus der Antarktis zum Einsatz. Das Stück wird von Speak Percussion umgesetzt.
  • Die Gefährliche Operette. Eine Wiederbelebung (04.09.-05.09.2019) ist ein Stück von Gordon Kampe und eine Operette, die in witziger Form den Mythos um die Operette bespielt und das im Jahr des 200. Geburtstages von Jacques Offenbach.
  • (.....) (18.9-28.9.2019) von Jetse Batelaan zeigt ein unkonventionelles Theaterstück, dass schwer zu beschreiben und somit wohl einfach gesehen werden muss.

Alle Infos zu Veranstaltungen, Terminen und Tickets im Maschinenhaus gibt es hier.

Museum Folkwang, Essen

Das Folkwang Museum wurde 1902 gegründet und ist mittlerweile ein international renommiertes Museum für moderne Kunst.

Programm

  • Love Story (18.08. -21.09.2019) von Candice Breitz ist eine Videoinstallation, die über sieben Kanäle ausgespielt wird. Darin werden die Geschichten von Geflüchteten in Form von Interviews erzählt. Für das Museum Folkwang ist die Installation noch einmal überarbeitet worden. Weitere Infos dazu gibt es hier.

PACT Zollverein, Essen

Das PACT ist eine ehemalige Waschkaue auf dem Gelände der Zeche Zollverein. Seit Anfang der 1990er Jahre wird das Gebäude für Tanzchoreographien verwendet und wurde im Zuge dessen auch baulich verändert.

Programm

  • In Bacchae - Prelude to a purge (29.08.-01.09.2019) wird tänzerisch die Symbiose von Musik und Tanz dargstellt. Dabei zeigt Choreographin Marlene Monteiro Freitas ein Gespür für Minimalismus. Neben den Tänzern sind ansonsten nur Notenständer auf der Bühne vorhanden.
  • KIND OF (12.09.-15.09.) von Ofira Hening ist ein Theaterstück, das sich mit dem Einfluss der Bildung als Mittel der Manipulation an Menschen und ihrer Abgrenzung gegenüber anderen Kulturen und Ethnien verwenden lässt.
  • Ofira Henig zeigt mit The bee's road die Wege von Menschen auf der Flucht nach Europa. Dabei werden Tiere und Bäume zu Zeugen der Reise und erheben also ihre Stimmen zu Flucht und Vertreibung.

Weitere Infos zu den Veranstaltungen im PACT Zollverein finden Sie hier.

Mehr zur Ruhrtriennale:

Welterbe Zollverein, Essen

In der Mischanlage der Zeche Zollverein wurden damals verschiedene Kohlequalitäten zu einer Mischung für der Verkokung zusammengeführt. Im Salzlager wurde Dünger hergestellt. Seit dem Jahr 2001 zählt das Gelände der Zeche Zollverein zum UNESCO Welterbe.

Programm

  • Das Klangforum Wien spielt eine Komposition von Georg Friedrich Haas und Iannis Xenakis: in vain / Kraanerg (14.09.2019)

  • Rosen aus dem Süden wird ebenfalls vom Klangforum Wien gespielt. (15.09.2019)

Weitere Infos zu den Konzerten im Welterbe Zollverein finden Sie hier.

BOCHUM - Die Spielorte der Ruhrtriennale 2019

Auditorium Maximum, Ruhr-Universität Bochum

Auf dem denkmalgeschützten Campus der Ruhr-Universität Bochum bildet das Auditorium Maximum (Audimax) das Zentrum. Es ist ein kreisrund angeordneter Raum in dem bis zu 1.700 Menschen einen Sitzplatz finden.

Programm

  • Nach den letzten Tagen. Ein Spätabend (21.08.-01.09.2019) ist eine Musiktheater-Produktion von Christoph Marthaler und setzt sich mit der Entwicklung zu einer antidemokratischen Gesellschaft auseinander. Dabei werden beispielsweise Parallelen zur Zeit vor den Weltkriegen im vergangenen Jahrhundert gezogen.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Terminen finden Sie hier.

Jahrhunderthalle, Bochum

Die Jahrhunderthalle ist ursprünglich dafür gebaut worden, um anfallende Giftgase aus den Hochöfen zu verarbeiten und diese für die Energieversorgung in den Haushalten der Umgebung zu verwenden. Diesen Zweck hatte die Halle über 60 Jahre, bevor erst als Lager und Werkstatt und seit 2003 als Veranstaltungsort umfunktioniert wurde. Die Jahrhunderthalle ist denkmalgeschützt.

Programm

Turbinenhalle

  • Bergama Stereo (24.08.-28.09.2019) ist ein Konzert und Performanceprogramm, das mit 30 separaten Audiokanälen arbeitet. Bei dem Programm werden viele verschiedene Künstler mit unterschiedlichen musikalischen Ausprägungen auftreten. Mit dabei sind unter anderem: zeitkratzer, Cevdet Erek, Duo2 und Contagious.

Weitere Infos zum Programm in der Turbinenhalle gibt es hier.

Vorplatz

  • Der Third Space (23.08.-27.09.2019) ist ein Ort an dem gemeinsam gegessen, gekocht, gebaut und diskutiert wird. Der Eintritt ist frei.

Den Veranstaltungskalender zum Third Space finden Sie hier.

DUISBURG - Die Spielorte der Ruhrtriennale 2019

Landschaftspark Duisburg-Nord

1902 ist das Stahlwerk im Duisburger Norden gegründet worden. Auf diesem Gelände sind auch die Kraftzentrale und die Gebläsehalle errichtet worden. Während sie in der Vergangenheit für Stromerzeugung beziehungsweise als Windspender für die Hochöfen genutzt wurden, dienen sie heute als Veranstaltungsräume.

Programm

  • Der Congo (28.08.-31.08.2019) von Faustin Linyekula ist eine Inszenierung, die sich mit der Geschichte, den Kriegen und Gewalt im Kongo auseinandersetzt. Das Stück verwendet dabei auch Field Recordings und Musik aus der Region Équateur. Er ist eine deutsche Erstaufführung.
  • Die Oper Dido and Aeneas (28.08.-31.08.2019) ist ebenfalls eine deutsche Erstaufführung und eine Liebesgeschichte mit dem Schwerpunkt des Erinnerns und Vergessens.
  • Ensaio para uma Cartografia (06.09.2019-09.09.2019) ist der "Versuch einer Kartografie" bei dem sich zwölf Frauen nackt zur Musik von Ravel, Strawinsky und Beethoven bewegen. Das besondere: Keine der Frauen ist ausgebildete Tänzerin.

Außerdem wird es auch einige Konzerte im Landschaftspark Duisburg-Nord geben. Alle Infos dazu finden sie hier.

GLADBECK - Die Spielorte der Ruhrtriennale 2019

Maschinenhalle Zweckel, Gladbeck

Seit 1909 besteht die Maschinenhalle der Zeche Zweckel in Gladbeck. Heute erinnert nicht mehr viel daran, dass die Halle einmal die elektronische Schaltzentrale der Zeche gewesen ist.

Programm

  • In All the good (22.08.-07.09.2019) werden die Geschichten des Elitesoldaten Jan Lauwers und dem Kriegsveteranen und Tänzer Elik Niv erzählt. Es geht um Verlust und Hoffnung in einer werteverlierenden Gesellschaft.
  • Coro (31.08-01.09.2019) ist ein Stück das Mitte der 1970er Jahre entstanden ist. Es ist stark durch die politischen Unruhen dieser Zeit geprägt und wird dabei auch durch Gedichte von Pablo Neruda über den spanischen Bürgerkrieg getragen. Das Chorwerk Ruhr führt das Stück gemeinsam mit den Duisburger Philharmonikern unter der Leitung von Florian Helgath auf.

Hinweise zu Spielzeiten und Tickets gibt es hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben