Abenteuer

Outdoor Adventure: Erlebnistour durchs Essener Stadtgebiet

Von links: Patrick Friedland, Diego Tenore, Kirsten Gnoth, Philipp Nesbach und Denise Bein begeben sich auf eine Abenteuerreise durch das Essener Stadtgebiet.

Von links: Patrick Friedland, Diego Tenore, Kirsten Gnoth, Philipp Nesbach und Denise Bein begeben sich auf eine Abenteuerreise durch das Essener Stadtgebiet.

Foto: Kai Kitschenberg

Essen.   Escape Rooms gibt es auch draußen – wie hier im Essener Stadtgarten. Beim „Outdoor Adventure“ geht’s an der frischen Luft auf Rätsel-Reise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da stehen wir nun, unser findiges Redaktionsteam, vor dem Schlund einer furchteinflößenden Steinfigur im Stile einer Inka-Skulptur – und blicken in die Ferne. Was wir sehen: Ein großes Haus mit vielen Fenstern, neben- und untereinander angeordnet. Architekturstudium der anderen Art. Den Diplomabschluss überlassen wir aber anderen, wir haben keine Zeit. Wir stehen unter Druck! Ein Zahlencode muss her. Der liegt in den Fenstern versteckt. Ein geschärfter Blick, ein Abgleich mit unseren Notizen, kurze Absprache – zack, Rätsel geknackt! Weiter geht’s zur nächsten Aufgabe. Gibt ja noch einige zu lösen, bevor wir (der Drei-Stunden-Countdown läuft!) an den goldenen Schlüssel, das Objekt unserer Begierde, herankommen.

Nein, wir befinden uns nicht in Machu Picchu, sondern auf einem Spielplatz im Essener Stadtzentrum. Etwa drei Kilometer legen wir beim „Outdoor Adventure“ (deutsch: Freiluftabenteuer) zurück und sind uns am Ende einig: Das beliebte Escape-Room-Konzept (siehe „Schon gewusst?“) funktioniert leicht modifiziert auch draußen bestens. „Die Idee zu City-Touren spukte uns lange im Kopf rum. Es ist eine ganz neue Facette des Escape Rooms, bestens geeignet für Leute, die an der frischen Luft aktiv sein wollen“, erklärt Maximilian Klar (26), Verantwortlicher des Kreativ-Teams von „Ruhr­Escape“, das seit 2015 klassische Rätselräume in Essen und Oberhausen anbietet.

Viel Material, viele Fragen

Zum Spielstart erhält man zwei Rucksäcke. Darin befinden sich unter anderem ein Schmuckkästchen, ein Tagebuch, ein leeres Weinfläschchen (allesamt zunächst per Zahlenschloss gesichert), Ping-Pong-Bälle und ein Heft, das grob die Route vorgibt. Um damit etwas anfangen zu können, muss im Team – mindestens zu zweit, maximal zu sechst – scharf kombiniert und kommuniziert werden. Klar sagt: „Die optimale Gruppengröße liegt bei vier Personen. Bei sechs Leuten gilt manchmal: Viele Köche könnten den Brei verderben.“

Läuft’s gut, lässt sich nach und nach jedes Schloss öffnen. Praktisch: Um den goldenen Schlüssel irgendwann in den Händen zu halten, braucht es weder in Essen noch an den „Outdoor Adventure“-Alternativstandorten Oberhausen und Willingen Ortskenntnis, eine Karte gibt’s an die Hand. Die muss man dann nur noch lesen können – was uns in der Aufregung nicht so recht gelingen will. In der Situation hilft auch keiner der mitgelieferten Umschläge, in denen im Notfall ein Tipp auf uns wartet, der bei der Lösung eines Rätsels hilft – allerdings nur im Tausch gegen den Abzug von fünf Minuten unserer kostbaren Zeit. Da das für uns natürlich nicht in Frage kommt, bleiben die Umschläge versiegelt. An den goldenen Schlüssel gelangen wir am Ende nach 2,5 Stunden.Na, wer wagt es, uns zu schlagen?

Ruhr Escape / Sauerland Escape
Outdoor Adventure, Fr-So, Zeiten variieren. Start: Ruhrallee 12, Essen / Im Lipperfeld 7b, Oberhausen / Sporthotel Zum Hohen Eimberg 3A, Willingen.
>>> Preis: je nach Gruppengröße 80-130 €.Infos/Buchung: www.ruhrescape.de bzw. www.sauerlandescape.de.

Schon gewusst?

Escape Room. Das 2007 in Japan erfundene Prinzip funktioniert so: Eine Gruppe lässt sich in einen aufwendig dekorierten, themenbezogenen Raum führen und hat 60 Minuten Zeit, in diesem Rätsel zu lösen, um zu gewinnen. Die Hintergrundgeschichten sind unterschiedlich. Mal wird ein Verbrechen aufgedeckt, mal ein Schatz gesucht oder die Welt vor dem Untergang bewahrt.

(Un-)Wetter. Bei Starkregen und/oder Gewitter kann das „Outdoor Adventure“ unterbrochen oder von vornherein auf einen anderen Termin verschoben werden. „Wenn zur gleichen Zeit ein Raum verfügbar ist, kann auf Wunsch auch einer unserer normalen Escape Rooms genutzt werden“, sagt Maximilian Klar.

Umgebung. Die Strecken führen über Straßen, durch kleine Parks und Spielplätze mit Grünflächen. Die Mitspieler sollten dem Wetter angepasste Kleidung, vor allem bequeme Schuhe tragen. Da einige Stufen bestiegen werden, sind die Strecken für Gehbehinderte nur bedingt geeignet.

Weitere Angebote in der Region

Quest Room: Die Mission
Teams von vier bis acht Personen haben bis zu 2,5 Stunden Zeit, die Formel für einen Kampfstoff zu finden. Die Strecke beträgt etwas mehr als vier Kilometer Länge.
>>> Termin auf Anfrage, Angebot u.a. in Bochum, Duisburg und Siegen. Preis: 45 € pro Person. Infos/ Buchung: www.quest-room.de.

Outdoor Team Escape am Baldeneysee Essen
Ein mysteriöser Brief, einige Hinweise – und dann eine Stunde Zeit. So geht’s zu Lande, zu Wasser oder in der Luft rund um den Baldeneysee – wetterfeste Kleidung wird daher dringend empfohlen.
>>> Termin auf Anfrage, Preis: 20 € p. P. Infos/Buchung: www.abenteuer-nrw.de/outdoor-team-escape.

Citykrimi – Mörderjagd durch die Stadt
In fünf verschiedenen Städten kann man bei Frischluft für einige Stunden in die Rolle eines Geheimdienstagenten schlüpfen. Zehn Schauspieler sorgen für Action.
>>> Termine: 14.9. Dortmund, 28.9. Bochum, 5.10. Düsseldorf,
12.10. Münster. Preis: 51 € pro Pers., Infos/Buchung: www.tatort-citykrimi.de.

Final Escape Wuppertal
Drei- bis achtköpfige Teams ziehen bei den Touren „Das magische Portal“ (ca. 90 Minuten) und „Operation Mindfall“ (ca. drei Stunden) durch Wuppertal.
>>> Mo-Fr ab 12 Uhr, Sa+So ab 10 Uhr, Preis: je nach Gruppengröße 60-190 €. Infos/Buchung unter www.final-escape.com/wuppertal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben