Parookaville

Ein Lied mit Robin Schulz? Alle Farben: "Die Zeit ist reif"

Der DJ Alle Farben gehört zu den Lieblingen bei den Bürgern von Parookaville.

Der DJ Alle Farben gehört zu den Lieblingen bei den Bürgern von Parookaville.

Foto: Olaf Fuhrmann

Weeze.  DJ Alle Farben verriet im Interview, wem er aus Parookaville eine Postkarte schickt. Und warum er große Lust auf ein Lied mit Robin Schulz hätte.

Irgendwie hatte es Frans Zimmer alias Alle Farben schon geahnt: Wenn Armin van Buuren auf der Mainstage des Festivals Parookaville auflegt, ist das ein heftiger Publikums-Magnet, den die anderen Bühnen zu spüren bekommen. So war der Raum vor der Live-Bühne bei Alle Farben gut gefüllt. Aber ohne diese Konkurrenz wäre es wohl noch voller geworden. "Ehrlich gesagt hätte ich mir das DJ-Set von Armin van Buuren auch gerne angesehen", bekannte Alle Farben mit einem Schmunzeln vor seinem Auftritt.

Alle Farben sprang bei Parookaville mitten im Publikum

Der Berliner hat seine Live-Show trotzdem mit aller Energie durchgezogen und sein Team mit einer Überraschung am Ende noch ordentlich ins Schwitzen gebracht: Da beschloss der DJ spontan einen Moshpit in der Menge zu machen - übrigens zum Lied "Great Spirit" von Armin van Buuren.

Die Stimmung war bei dem Live-Auftritt durchgehend auf einem hohen Level. Das können die "Alle Farben"- Fans jetzt auch im Nachhinein sehen, da der DJ seinen Auftritt bei Facebook gestreamt hat.

Vor seinem Auftritt gab Alle Farben der Redaktion noch ein kurzes Interview und sprach über seine Faszination von dem Festival Parookaville:

Du bist mittlerweile Stammgast in Parookaville. Was gefällt Dir an dem Festival?

Alle Farben: "Ich liebe das Gelände hier. Als es noch nicht geöffnet war, hat mich Mit-Organisator Bernd Dicks rumgefahren und mir zum Beispiel das neue Wäldchen gezeigt."

"In Parookaville fühlt man sich frei und willkommen"

Ist die Atmosphäre anders als bei anderen Festivals?

Alle Farben: "Man fühlt sich frei und willkommen - selbst wenn man nicht der große Act ist. Auf anderen Festivals, wird man nach seinem Gig quasi nach Hause geschickt."

Wo bist Du besonders gerne in Parookaville?

Alle Farben: "Mein Lieblingsort ist das Post-Office - das ist einfach eine super Idee. Ich verschicke gerne Postkarten."

Schreibst Du jemandem?

Alle Farben: "Ja, ich habe tatsächlich Postkarten auf meinen Rider geschrieben. Eine werde ich meiner Mutter schicken - die kriegt sie jedes Mal, wenn ich hier bin."

Fünf Fragen an Alle Farben

Was hast du für deinen Auftritt geplant?

Alle Farben: "Ich bin nicht alleine. Wir sind zu viert auf der Bühne. Ich habe Kevin Jones und Graham Kenny dabei. Und Lahos, der sein Debut auf einer großen Bühne hatte. Deswegen war ich schon sehr früh hier, um das zu supporten. Der war ganz aufgeregt, aber es war sehr schön."

Wie sieht dein DJ-Set aus?

Alle Farben: "Ich habe es extra noch einmal überarbeitet. Es sind viele neue Elemente dabei, und es wird auf jeden Fall noch knackiger. Weil es eines der tollsten Festivals ist, ist es für mich hier auch immer eine der größten Herausforderungen. Hier habe ich meine größte Fanbase unter den Festivals. Es gibt Leute, die kommen wirklich nur wegen mir hierhin."

Suchst Du den Blickkontakt mit den Leuten in den ersten Reihen?

Alle Farben: "Ja, aber es ist schwer. Ich versuche einigen in die Augen zu sehen, aber am Ende sind es nicht so viele, wo das gelingt."

Pickst Du Dir schonmal eine spezielle Person raus, die Du beobachtest, wenn Du in Deinem Set etwas Neues ausprobierst?

Alle Farben: "Wenn ich nahe genug dran bin, dann finde ich den Geschmack der Leute raus. Dann weiß ich, welche wegen mir da sind, welche nur meine Hits hören wollen und wer schlicht einen schönen Abend verbringen will."

"Da ecke ich lieber an und spiele nicht auf der Mainstage"

Wieviel Show gehört denn während eines Auftritt in Parookaville dazu?

Alle Farben: "Das muss sich in der Waage halten. Mir ist in Parookaville aufgefallen, dass viele nur noch die selben Lieder spielen, um diesen Show-Effekt zu kreieren. Das geht mir zu weit und ist mir zu einfach. Da ecke ich lieber ein bisschen an und spiele nicht auf der Mainstage."

Wie bereitest Du dich auf einen Auftritt vor? Hast Du ein spezielles Ritual kurz bevor es auf die Bühne geht?

Alle Farben: "Ich frage mich immer, wo ich gerade bin, damit mir das bewusst wird. Manchmal spiele ich zwei Shows an einem Tag und ich habe auch schonmal beim Electric Love in Österreich was Falsches gesagt..."

Ein wenig Magie mit Alle Farben: ein Zauberkunststück.

Wie war es denn beim Smag Sundance in Essen, wo Du der Headliner warst?

Alle Farben: "Das war wirklich gut, aber ganz anders als hier. In Parookaville sind die Leute festival-erprobt. Bei einem Tages-Festival wie in Essen ist das Publikum zurückhaltender und es gibt welche, die wollen sich das wie ein Konzert anschauen."

Dein Album "Sticker On My Suitcase" ist vor wenig Wochen veröffentlicht worden. Bist Du zufrieden mit der Resonanz?

Alle Farben: "Wir sind in den Top30 gelandet. Es hätte noch besser laufen können. Aber es ist auch nicht mehr so die Album-Zeit. Ansonsten bin ich sehr glücklich damit, wie es bei mir läuft."

Du gehst in diesem Jahr noch auf Tour...

Alle Farben: "Da gibt es eine gute Resonanz - vor allem für meinen Auftritt im Palladium in Köln."

Von welcher Künstlerin würdest Du gerne mal einen Remix für eines Deiner Lieder angefertigt bekommen?

Alle Farben: "Nora en Pure. Bis heute hat es leider nicht geklappt. Die Frau ist leider ziemlich beschäftigt."

Du bist ja jetzt beim gleichen Management wie Robin Schulz - wäre es da nicht an der Zeit, mal was mit ihm zusammen aufzunehmen?

Alle Farben: "Ganz ehrlich, das war schon öfter in der Diskussion. Es sollte bis jetzt nicht sein. Aber ich hätte mega Bock. Im HipHop machen das alle und rappen zusammen und machen tolle Kollaborationen. Das vermisse ich noch in der Elektronischen Musik - auch wenn es beim EDM schon ganz gut klappt. Ich habe Lust mit anderen Künstler etwas zusammen zu arbeiten. Ich finde, die Zeit ist reif."

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben