IBES

Thorsten Legat erträgt Schleimerei im Dschungelcamp nicht mehr

Thorsten Legat ist der Klartext-Mann im Dschungelcamp.

Thorsten Legat ist der Klartext-Mann im Dschungelcamp.

Foto: RTL

Berlin.  Im Dschungelcamp verriet Nathalie Volk einiges über ihre Vergangenheit. Warum Models manchmal schlimmer sind als Kakerlaken - zumindest bei GNTM.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach Tagen der Langeweile im Dschungelcamp hielt der zwölfte Tag bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ endlich wieder Konfliktpotenzial bereit. Oder wie es Schlagersänger Jürgen Milski formulierte: „Jetzt wird es ja interessant hier“.

RTL-Dschungelcamp Grinsend lauschte dieser den Ausführungen von Thorsten Legat, der die „Schleimerei“ im Dschungelcamp nicht mehr ertragen konnte. Im Gespräch mit Natahlie Volk wurde Milski dann erneut Zeuge von unvorhersehbaren Aussprüchen. Am Lagerfeuer schien das Model aufzutauen. „Schnettwittchen“ war offensichtlich aus dem Schlaf aufgewacht, berichtete über ihre Zeit bei „Germany’s next Topmodel“ und lieferte das Geständnis des Tages. Trotz vieler Zickereien unter den Models habe man die schlimmsten Szenen von ihr und ihren Konkurrentinnen gar nicht gesehen. Jürgen Milski fragte Nathalie Volk, ob die Models „schlimmer als die Kakerlaken“ gewesen seien. „Ja, schon“, die knappe Antwort des Models.

IBES-Zuschauern scheint Nathalie Volks Taktik nicht genug

Dass das Model auch selbst Auslöser für Streit sein kann, bewies es auch im Dschungel. Eine Bürste, die Volk auf der Liege von Sophia Wollersheim hatte zurückgelassen hatte, führte zum Streit zwischen Wollersheim und Volk. Sollte der Zuschauer jetzt bekommen, was ihm versprochen wurde? Eine Zicke, die sich nur um ihr Aussehen kümmert? Falsch gedacht, denn Volk hielt an ihrer Camp-Strategie fest: „Ich bleibe nett und ruhig und sage okay“. Doch das reichte offensichtlich nicht, um die Zuschauer zu überzeugen, und so musste sie den Dschungel nach einer „Volks-Befragung“ verlassen, wie es Moderator Daniel Hartwich kommentierte.

Aus Angst vor einer durchschaubaren Taktik, wechselten einige Camp-Teilnehmer ihre Rolle. Hatte Thorsten Legat die Frauen zuvor noch für gefühlte Untätigkeit und übertriebene Körperpflege kritisiert, legte Legat jetzt selbst Hand an und vollführte den Rollentausch des Tages. Seine ausgiebige Dusche wirkte, als hätte er sich sämtliche Grasflecken abwaschen wollen, die er in seiner Zeit als Fußballer gesammelt hatte. Die anschließende Rasur wurde von den Bewohnerinnen Nielsen und Wollersheim vollkommen falsch interpretiert, als sie ihm Eitelkeit vorwarfen. Sportler wissen: lieber vor einer Verletzung die Haare entfernen, als sie nachher aus der Wunde ziehen zu müssen.

RTL setzt auf längst vergessenes Stilmittel des Fernsehens

Trotz seiner gründlichen Körperpflege erhielt aber nicht Thorsten Legat, sondern Brigitte Nielsen das Kompliment des Tages. Sophia Wollersheim sagte über die groß gewachsene Dänin: „Du siehst so natürlich aus“. Die Worte aus dem Mund einer Frau, die wohl einiges von Natürlichkeit versteht, müssen Nielsen einfach geschmeichelt haben. Das natürliche Duo wählten die Camp-Bewohner dann auch für die Dschungelprüfung.

Bei der Dschungelprüfung mit dem Titel „Dschungelmetzgerei“ mussten Brigitte Nielsen und Sophia Wollersheim nicht nur unappetitliche Speisen verzehren, sondern mussten die eigenen Portionen nach Gewichtsvorgaben selbst auswählen. Sterne sollte es nur geben, wenn sowohl das Gewicht stimmte, wie auch alles gegessen wurde. Nielsens Frage „Was geht los da rein?“ schien wie an den eigenen Magen gerichtet zu sein. Und tatsächlich aß Nielsen, was man ihr vorsetzte.

Bei der Dschungelprüfung war nicht nur Durchhaltevermögen der Prominenten, sondern auch der Zuschauer gefragt. RTL erinnerte sich an eine längst vergessene Weisheit: Wenn im Privatfernsehen nichts mehr geht, dann werden nach einer Werbung einfach die vorigen paar Minuten wiederholt. Mit dieser Taktik zog sich Sat.1 schon den Unmut zahlreicher Kinder auf sich, die nie das Ende von Asterix-Filmen sehen durften, weil die Werbung die Filme unnötig in die Länge zog.

Plötzlich klingt es aus Legats Richtung nach Knochenbruch

Für Sophia Wollersheim gab es nach der Werbung auch eine Wiederholung: Sie kaute vermentierte Bohnen direkt zweimal, nachdem sie diese wieder hochwürgen musste. Sterne gab es für diese Prüfung keine, dafür aber kurze Zeit noch einmal Werbung.

Eine ganz besondere Werbung wurde jedoch nicht Block angekündigt, sondern als Schatz präsentiert. So hatten Menderes Bagci und Sophia Wollersheim bei einer Schatzsuche eine Kiste mit Butterkeksen einer bekannten Marke erspielt. Die Packungen wurden schön in die Kamera gehalten und jeder Bewohner durfte erzählen, wie er diese Kekse fand. Aus dem Off war plötzlich ein ständiges Knacken zu hören und Beobachter vermuteten schon, dass Thorsten Legat Knochen brechen würde. Doch auch hier war es nur der Keks. Aber selbst wenn es ein offener Bruch gewesen wäre: Er hatte sich ja vorher gründlich rasiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben