RTL-Show

Dschungelcamp: Daniele weint und krümmt sich vor Schmerzen

Ekel, Drama, Hunger: So übersteht man trotzdem das Dschungelcamp

Panorama Video

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Berlin  Auch am achten Tag will das Dschungelcamp nicht in Schwung kommen. Zum Glück für den Zuschauer, dass es immerhin Daniele Negroni gibt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Was geht los da rein?! Wo bleibt das Kasalla?“ – man möchte den lethargischen Dschungelcampern ins Gesicht schreien. Genau eine Woche ist es her, seit die Promis in den australischen Busch gezogen sind – passiert ist: nichts.

Keine fiesen Lästerattacken, kein oscarreifer Zickenkrieg, nur Geschnarche und Gejammer. Wer hätte gedacht, dass man sich Helena Fürst zurückwünscht.

„Dschungelcamp“-Aufreger des Tages

Auch in der achten Dschungelcamp -Folge dösen die Stars um die Wette bis ein Schrei von Camp-Diva Matthias alle aus ihren Träumen reißt. Der zur Putzfrau mutierte Buschbewohner würde gerne einmal feucht durchwischen und echauffiert sich gekonnt über rumstehendes Geschirr und dreckige Toiletten.

„Ihr seid Schweine“, beschimpft er die anderen. Wie ein richtiger Schweinestall aussieht, wird er später aber noch sehen.

Opfer des Tages

Schuld an allem ist Jenny, die sich in ihrer Opfer-Rolle sehr wohl zu fühlen scheint. Sie weiß nicht mehr, wem sie trauen kann: „Ich hab echt das Gefühl, dass ich im Zielfeuer stehe und alle ruhig auf die schwache Jenny drauf.“ Am Ende folgt die Drohung: „Irgendwann platze ich auch mal.“ Der Zuschauer würde sich freuen.

Diese Promis gehen ins Dschungelcamp 2018

Diese Promis gehen ins Dschungelcamp 2018
Diese Promis gehen ins Dschungelcamp 2018

Nachdem Jenny den Job vermasselt hat, ernennt sie Busch-Oma Tina zur neuen Teamchefin. Endlich kommt ein wenig Elan in die Truppe. Nicht. Tinas erste Amtshandlung: ein Nickerchen halten.

Dschungelprüfung

Huch, was ist da denn los? Wo ist denn Matthias? Er stand kurz davor, den Rekord von Larissa Marolt (Camperin 2014 mit 8 Dschungelprüfungen in Serie, 10 insgesamt) einzustellen. Nun macht die Konkurrenz ihm nach der siebten Prüfung in Folge einen Strich durch die Rechnung.

Stattdessen stellen sich Kattia, Jenny, Ansgar und David dem „Creek der Sterne“. Auf einer stillgelegten Rutschbahn werden die Jedi-Schüler mit Wasserkanonen und überdimensionalen Bällen beschossen, während sie vier Sterne an vier Stellen auf dieser Fläche festhalten müssen. Moderatorin Sonja findet‘s „mega“.

Ansgar teilt das Team strategisch auf und startet als Letzter, um zum Schluss die weiteste Strecke zurückzulegen. Die entgegenkommenden Bälle tritt er in guter, alter Bundesliga-Manier einfach ins Seitenaus. Selbst die überraschende Wasserlawine hält das Team nicht auf. 10 Sterne.

Fluch- und Kreisch-Festspiele:

Eine Folge ohne Matthias in einer tragenden Rolle? Das geht nun wirklich nicht. So denkt anscheinend auch RTL und schickt ihn mit Kattia auf Schatzsuche. Das bedeutet natürlich: Drama.

Die beiden müssen sich in einem Schweinegehege durch den Matsch wühlen und Puzzlestücke suchen. Dabei verliert der 34-jährige auch noch seine Hose im Schlamm. Auf diesen Striptease hätte man nicht verzichten können. (Lesen Sie hier: Dunkle Erinnerungen lassen im Dschungelcamp Tränen fließen.)

Spruch des Tages:

„Das ist hier für Magermodels gemacht, aber nicht für Büffelhüften wie mich“, motzt Matthias durch den Busch, nachdem er zwischen den Schweinen stecken bleibt.

Ausraster des Tages

Seit 72 Stunden sind die Zigaretten weg und damit auch Danieles gute Laune im Dschungelcamp . Der kalte Entzug macht ihn zudem ganz zittrig. Beim Umfüllen des abgekochten Wassers in den Behälter, kippt sich Daniele brühendes Wasser über seinen Bauch. „Aua, aua, so was habe ich ja noch nie gehabt!“

RTL hat einen heißen Tipp für ihn: Mit Wasser kühlen. Daniele rennt zum Camp-Pool und springt hinein. Dr. Bob gibt zum Glück Entwarnung.

Abschied des Tages

Jeden Tag wollte er freiwillig das Camp verlassen. Nun ist es soweit. Sydneys Abschiedstour ist doch kürzer als die der Scorpions. Der Sänger darf das Camp verlassen: ein Verlust ist das nicht. Das Gejammer hat endlich ein Ende.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben