KULT-SHOW

Die jungen Hüpfer vom Buena Vista Social Club gehen auf Tour

Luis „Aspirina“ Chacón (88), ab Sonntag auf Deutschland-Tour, probt im „Buena Vista Curry Club“.

Foto: Sven Creutzmann

Luis „Aspirina“ Chacón (88), ab Sonntag auf Deutschland-Tour, probt im „Buena Vista Curry Club“. Foto: Sven Creutzmann

Essen.   Luis „Aspirina“ Chacón und seine Kollegen gehen ab Sonntag wieder auf Deutschland-Tournee. Auftakt ihrer Rundreise ist das Colosseum in Essen.

Wenn es bunte Hunde gibt, dann ist der Brite Toby Gough ein knallbunter: Der Conferencier, Autor und Regisseur hielt während des Bosnien-Krieges die Opera in Sarajevo am Laufen, später zog er eine riesige Bollywood-Tanzshow auf, gefolgt von „Brazil, Brazil!“. Er machte ab 2005 in Sri Lanka Musikworkshops für die Überlebenden des Tsunamis und schickte später die „Voices of Haiti“ nach Großbritannien. Jüngst erst hat der Kreativdirektor der „Irish Celtic“-Show auch einen Kinderchor aus Malawi zu einem Wohltätigkeitskonzert nach Singapur vermittelt, unvergessen ist seine Inszenierung von Shakespeares „Sturm“ mit Kylie Minogue und der Royal Shakespeare Company auf Barbados.

Bei einer Flasche Rum ausgedacht

Sein ganzes Herz aber hat der 46-Jährige an die „Buena Vista Social Club“-Welle gehängt. Längst wohnt er auf Kuba, in Havanna hat er gerade den „Buena Vista Curry Club“ eröffnet, der auf extraschräge Weise eine indisch inspirierte Speisekarte mit der Musik mischt, die 1996 durch ein Album von Ry Cooder und dann drei Jahre später durch den Dokumentarfilm von Wim Wenders einen weltweiten Siegeszug antrat.

Just da begegnete Toby Gough auf dem Malecon, dem sechsspurigen Meeresboulevard von Havanna, Arturo Lucas, dem einstigen Barkeeper des Buena Vista Social Club, „mit einer Haut wie Ebenholz und weißem Bart“. Bei einer Flasche Rum entschlossen sich die beiden, Buena Vista und seine Musik noch einmal auf der Bühne aufleben zu lassen, mit den letzten Überlebenden der Glanzzeit von Son, Rumba und Salsa auf der Insel.

Deutschland-Tournee beginnt in Essen

Das ist auch schon über ein Jahrzehnt her; Legenden wie Rubalcaba, Maracaibo und Arturo Lucas haben einen Club im Himmel eröffnet. Aber die einst jungen Hüpfer aus dem Social Club wie der heute 88 Jahre alte Tänzer Luis Chacón Mendive, den sie „Aspirina“ nennen und der Gründungsmitglied des Orchesters war, das den Cha-Cha-Cha erfunden hat, gehen immer noch auf Tournee, auch die Diva Siomara Avilia Valdès Lescay, deren Karriere 1950 begann, was nicht verhindert, dass sie immer noch formidabel bei Stimme ist. Und wenn am kommenden Sonntag im Essener Colosseum die Deutschland-Tournee der jüngsten Ausgabe von „The Bar at Buena Vista“ beginnt, wird mit „Aspirinas“ Nachbar Jose Alejandro Bolaños Herrera ein Mixer in die Fußstapfen von Arturo Lucas treten, der die schärfsten Mojitos von Havanna serviert und zugleich mit seiner Stimme nicht nur das Eis zum Dahinschmelzen bringt.

Die Tanz- und Musikshow „The Bar at Buena Vista“ gastiert in Essen (Colosseum, 11. März), in Iserlohn (Parktheater, 18. März), in Dortmund (Konzerthaus, 23./24. März), Köln (Philharmonie, 1.-4. April) sowie in Düsseldorf (Tonhalle, 6. April)

Karten (37-95 €): www.ruhrticket.de, 0201 / 804-6060 oder www.bb-promotion.com.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik