KLASSIK

Alle Karten zurück: Klavierfestival vor großer Tauschaktion

Der Rote Flügel fährt Reklame für das Klavier-Festival Ruhr vor der Philharmonie. Intendant  Prof. Franz Xaver Ohnesorg im Cockpit.

Der Rote Flügel fährt Reklame für das Klavier-Festival Ruhr vor der Philharmonie. Intendant Prof. Franz Xaver Ohnesorg im Cockpit.

Foto: Hans Blossey/FFS

Essen.  27 Nachholkonzerte warten auf Klassikfreunde. Doch zugleich gibt es beim Klavierfestival Ruhr eine gigantische Umtauschaktion.

Angesichts der Wucht, mit der Corona die Gesellschaft traf, ist das Wort nicht einmal pathetisch: Die „geretteten“ Konzerte nennt das Klavier-Festival Ruhr den Reigen pianistischer Weltklasse, der ab Ende August in großen Teilen aufholen will, was der Lockdown verursachte – eine Tastensperre für rund zwei Monate. Doch nun kommen sie alle im zweiten Anlauf: Jan Lisiecki und Till Brönner, Gerhard Oppitz und Anne-Sophie Mutter, Pogorelich, Kissin, Volodos und viele mehr. Bis in den Winter werden die Musiker an Rhein und Ruhr ihr Nach-Spiel pflegen, 27-fach.

Vor dem Konzertgenuss wird freilich nicht nur die Logistik des größten Pianistentreffens der Welt geprüft. Alle (!) Kartenbesitzer, die Tickets für einen verschobenen Termin haben, müssen den Aufwand auf sich nehmen, die alte Karte zurückzugeben, auch wenn es um einen Nachholtermin geht. Denn die Musik an der Ruhr spielt zwar wieder, die Abstandsregelungen in Pandemie-Zeiten haben allerdings vom Parkett bis zum zweiten Balkon keinen Stein auf dem anderen gelassen.

Alte Tickets komplett „ungültig“: Wer zum Klavierfestival will, braucht unbedingt neue

„Sämtliche Eintrittskarten müssen neu gekauft werden“, heißt es beim Klavierfestival. Für Kartenbesitzer läuft das auf einen etwas umfangreicheren Tausch hinaus: Alle Karten von April und Mai, auch wenn sie die Künstler betreffen, die ihre Konzerte jetzt nachholen, sind ungültig. Besucher stornieren sie dort, wo sie erworben wurden. Ausnahme: Das Klavierfestival nimmt ab sofort auch Karten zurück, die bei Eventim gekauft worden sind (Mail an tickets@klavierfestival.de). Fragen zur Stornierung beantwortet das Festival unter Tel. 0201-89 66 80.

Kauf und Storno sind getrennt möglich. Wer sich neue Karten sichern will, bestellt ab 12. August unter Tel. 0221-280220 (10-14 Uhr) oder auf klavierfestival.de. Die neue Karte muss „personalisiert“ werden, auch das eine Maßnahme zum Schutz vor der Pandemie. Das schließt aber nicht aus, dass das Ticket weitergegeben werden kann; dies muss dann unter www.anmeldung.nrw (ab 17. August freigeschaltet) mitgeteilt werden.

Die Stornierung kann separat erfolgen. Dort sind dann auch Gutscheine erhältlich oder die Erstattung des Eintrittspreises.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben