Fußball

Thomas Müller verrät, was man als Profi-Fußballer braucht

Schon als Kind hat Thomas Müller in seiner Freizeit am liebsten Fußball gespielt.

Schon als Kind hat Thomas Müller in seiner Freizeit am liebsten Fußball gespielt.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Der Fußballer Thomas Müller ist ein echter Star. In seinem neuen Buch und im Interview verrät er, wie er es so weit geschafft hat.

Fußballprofi ist der Traumberuf vieler Kinder. Thomas Müller hat das geschafft - und wie! Mit der deutschen Nationalmannschaft ist er Weltmeister geworden. Auch mit dem FC Bayern München hat er viele Pokale gewonnen. In seinem Buch „Mein Weg zum Fußballprofi“ erzählt er seine Geschichte. Außerdem verriet der Fußballer im Interview, worauf es ankommt, wenn man Erfolg haben will.


Um Fußballprofi zu werden, reicht Talent oft nicht aus. Was braucht man noch?
Thomas Müller: Wenn man Erfolg haben will, dann muss man schon ein gewisses Anpacken in sich vereinen. Man muss schon den eigenen Antrieb haben. Es muss mir wichtig sein, dass ich am Ende des Tages ins Bett gehe und sage: Heute habe ich was geschafft. Dass man auch mal glücklich ist, wenn man müde ist. Ich weiß nicht, ob man das lernen kann. Aber man kann versuchen sich da ranzutasten. Ich war schon immer eher aktiv. Meine Mutter könnte da bestimmt Geschichten erzählen. Sobald ich laufen konnte, und das war schon relativ schnell, war ich auf Entdeckungstour. Und dieser Motor, der hilft einem natürlich schon, was das andere betrifft.


Ist Disziplin auch wichtig?
Das war für mich immer selbstverständlich, dass man sich einer Mannschaft und auch im Training in gewisser Weise unterzuordnen hat. Auch wenn man sich die eigene Kreativität beibehalten sollte. Am wichtigsten ist einfach, dass man für das brennt, was man macht.


Manchmal kann es aber schwierig sein. Vielleicht macht man mal ein schlechtes Spiel und versteht sich mit dem Trainer nicht. Was kann man dann tun?
Rückschläge, Niederlagen und auch unangenehme Momente gehören zu einem Leben ganz normal dazu. Man sollte versuchen, sie zu überwinden. Und wenn es nicht klappt? Das Leben bietet so viele neue Chancen. Es geht dann darum, dass man sich bewusst wird, dass es immer darum geht, die nächste Chance zu ergreifen. Mit allem, was man hat. Man sollte sich natürlich auch fragen: Habe ich das Falsche versucht? Vielleicht habe ich es halbherzig gemacht. Dann muss man versuchen, das zu verändern.


Fußball und Schule: Wie ging das bei Ihnen zusammen?
Die Schule hat mir geholfen, ein guter Fußballer zu werden. Weil ich dann eben nicht diesen Stress hatte: Ich muss Fußballer werden. Für mich war es ganz wichtig, dass ich noch ein anderes Leben hatte als das beim FC Bayern. Außerdem wusste ich, wenn es nicht klappt, bin ich nicht aufgeschmissen. Ich hatte nicht täglich diesen extremen Druck.

Das neue Buch

Das Buch „Mein Weg zum Fußballprofi“ von Thomas Müller ist erst gerade im Verlag Oetinger erschienen und kostet 14 Euro. Darin verrät der Fußballer viel über seine Hobbys und Träume aus der Kindheit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben