Playmobil

Spielen, staunen und lernen in der Playmobil-Ausstellung

Playmobil-Weltkulturen: Hier siehst du, wie die alten Römer arbeiteten, kämpften und lebten. In der Playmobil-Ausstellung kannst du dich auf eine Entdeckungsreise durch die ganze Welt machen.  

Playmobil-Weltkulturen: Hier siehst du, wie die alten Römer arbeiteten, kämpften und lebten. In der Playmobil-Ausstellung kannst du dich auf eine Entdeckungsreise durch die ganze Welt machen.  

In der großen Playmobil-Familienausstellung in Hamm könnt ihr euch Superhelden und Weltkulturen ansehen und selber Burgen und Tempel bauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

So viele Playmobil-Figuren auf einmal habt ihr bestimmt noch nie gesehen! In der Familienausstellung in Hamm in unserem Bundesland NRW stehen im Moment etwa 30 000 kleine und große Figuren. Playmobil-Fans können im Maximilianpark eine Reise durch die Zeit und durch die ganze Welt machen.

Der Künstler Oliver Schaffer hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Eine riesige Landschaft aus Playmobil-Figuren. Mit einer Menge Geduld hat er alles aufgebaut und zeigt, wie viele verschiedene Kulturen, Menschen und Landschaften es auf unserer Welt gab und gibt.

Wenn du in die große Halle hereinkommst, stehst du zum Beispiel direkt vor der Welt der alten Römer. Die lebten vor langer Zeit und herrschten damals über weite Teile Europas. Du kannst ihre Schiffe, Bauwerke, Soldaten und Pferde sehen.

Löwen, Giraffen und Elefanten leben in Afrika

Wenn du dich mehr für den Kontinent Afrika und wilde Tiere interessierst, bist du bei den Massai richtig. Sie sind eine Volksgruppe in Ostafrika und ziehen als Nomaden von Ort zu Ort. Dabei begegnen sie auch Löwen, Giraffen und Nilpferden.

Je genauer du dir die Playmobil-Landschaft anschaust, desto mehr kannst du hier entdecken. Hier eine große Elefantenherde, dort eine Gruppe von Flamingos und eine Oase, wo die Massai Wasser holen.

Eskimos, Roboter, Vampire und Piraten

Direkt daneben wird es ganz schön kalt: Die Eskimos leben schließlich am kalten Nordpol. Dort stehen ihre Häuser, die Iglus. Die Eskimos ernähren sich von Fisch, den sie selbst fangen. Schlittenhunde, Angeln und Eisbären sind hier zu sehen.

Oder magst du lieber Fantasie-Abenteuer und Superhelden? Dann kannst du einen Raum weiter Drachen, Roboter, Vampire, Geisterpiraten und Riesentrolle bewundern. Die stürzen sich von einem Abenteuer ins nächste und wehren böse Gefahren ab.

Geschichten erzählen mit Playmobil-Figuren

Das Tolle ist: Du kannst auch einige Szenen nachbauen und hast jede Menge Figuren zur Verfügung, mit denen du spielen kannst. Einige besondere Figuren, wie zum Beispiel der Pirat Jack Sparrow aus den „Fluch der Karibik“-Filmen, wurden extra für die Ausstellung angefertigt.

Der Künstler Oliver Schaffer hat schon viele große Ausstellungen gemacht und fast alle der gezeigten Playmobil-Figuren gehören auch ihm. Dafür hat er bei sich zuhause in Hamburg sogar eigene Räume! Mit seinen Playmobil-Plastikfiguren will Oliver Schaffer Geschichten erzählen, so dass Erwachsene und Kinder gleichzeitig Spaß haben und lernen können.

>>> ÖFFNUNGSZEITEN

Die Playmobil-Ausstellung läuft noch bis zum 23. September 2018. Der Maximilianpark ist täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur Ausstellung beträgt zwei Euro, dazu kommt der Parkeintritt. Die Adresse ist: Alter Grenzweg 2, 59071 Hamm. Noch mehr Informationen bekommt ihr auf www.maximilianpark.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik