Buch

Knut Krüger und sein Mammut, sein Faultier und sein Lama

Bei der Leipziger Buchmesse gab Knut Krüger viele Autogramme.

Bei der Leipziger Buchmesse gab Knut Krüger viele Autogramme.

Foto: Martens

Knut Krüger schreibt in seinen Büchern über Mammuts, Lamas und Faultiere. Im Interview verrät er, welches Haustier er selbst am liebsten mochte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Titel von Knut Krügers Büchern sind ungewöhnlich: „Nur mal schnell das Mammut retten“, „Nur mal schnell das Faultier wecken“, „Nur mal schnell das Lama klauen“ – das klingt witzig, und die ungewöhnlichen Haustiere sorgen in den Geschichten auch für richtig viel Aufregung. Im Interview erzählt Knut Krüger, welches Haustier er selbst am liebsten mochte.

Warum haben Sie sich so ungewöhnliche Haustiere wie das Mammut Norbert, das Faultier Fred und das Lama Emilia ausgedacht?
Ein Kinderbuch mit Hunden, Katzen und Meerschweinchen wäre ein bisschen langweilig. Es soll ja etwas Besonderes sein. Als Kind hatte ich einen Bobtail, einen englischen Hirtenhund, der aussah wie ein Mammut ohne Stoßzähne. Dem wollte ich ein Denkmal setzen. Und Faultiere und Lamas sind einfach sehr sympathische Tiere.

Hatten Sie als Kind viele Haustiere?
Ja, aber es war etwas tragisch. Sie sind gestorben oder weggelaufen. Ich hatte zum Beispiel eine Landschildkröte, sie hieß Emil, sie ist leider weggelaufen. Ich hatte auch eine Wasserschildkröte. Ein Meerschweinchen hat leider einmal einen Sonnenstich bekommen. Meinen Bobtail habe ich sehr geliebt, der hat auch lange gelebt.

Und Ihre drei Kinder? Welche Haustiere gab es bei ihnen?
Wir hatten lange Zeit eine Katze. Im Moment haben wir kein Haustier. Meine Tochter ist 16, sie will unbedingt eine neue Katze haben, aber da sage ich zu ihr: „In zwei Jahren ziehst du hier aus, und wer hat dann die Katze?“

Warum wollen Kinder oft gern ein Haustier haben? Und wollen Mädchen lieber eins als Jungen?
Mädchen wollen es vielleicht lieber, weil es ums Kümmern geht und darum, Verantwortung zu übernehmen, aber auch um zu kuscheln und diese körperliche Nähe zu haben. Für Einzelkinder sind Haustiere auch wichtig, weil man bei Problemen mit ihnen reden kann.

Es gibt oft den Streit, dass Kinder einen Hund wollen, aber die Eltern befürchten, dass sie dann mit ihm Gassi gehen müssen. Wie können Kinder ihre Eltern davon überzeugen, ein Haustier anzuschaffen?
Das steht alles in meinem „Mammut“-Buch. Henry hat alles gesammelt und sich super vorbereitet. Deswegen sind die Eltern auch völlig hilflos, weil er alle ihre Argumente entkräften kann. In meinen Büchern gibt es zwar ungewöhnliche Haustiere, aber die Tipps können Kinder, die Haustiere haben wollen, in ihrem Leben direkt umsetzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben