Fernsehen

Jonas Himmel moderiert gemeinsam mit einem Roboter

Jonas Himmel und Sarah Richmond sind die Moderatoren der Toggo Show auf SuperRTL. 

Jonas Himmel und Sarah Richmond sind die Moderatoren der Toggo Show auf SuperRTL. 

Foto: SuperRTL

Bei der Toggo Show auf SuperRTL ist gerade alles anders als sonst. Denn in der Sendung sitzt derzeit nur ein Moderator auf dem Sofa.

Normalerweise sitzen Jonas Himmel und Sarah Richmond gemeinsam auf dem knallgelben Sofa, um die Toggo Show auf SuperRTL zu moderieren. Doch wegen des Coronavirus ist auch im Fernsehen alles anders als sonst. Jonas kommt zwar immer noch für die Sendungen ins Studio. Seine Kollegin Sarah ist dann aber nur auf einem Bildschirm zu sehen. Im Gespräch erzählt Jonas, wie die Zusammenarbeit mit einem Roboter klappt und wieso er gerade besonders viel Zahnpasta verbraucht.

Wie hat sich deine Arbeit durch das Coronavirus verändert?

Bei der wöchentlichen Produktion müssen wir auf Vieles achten. Der Mindestabstand muss natürlich eingehalten und Masken getragen werden. Daran gewöhnt man sich aber.

Wie ist es, gemeinsam mit einem Roboter zu moderieren?

Das ist tatsächlich die größte Veränderung! Sarah und ich sitzen in der Show nicht mehr gemeinsam in unserem sogenannten Wohnzimmer. Stattdessen haben wir die Roboter-Sarah. Das ist zwar komisch, aber es funktioniert super gut. Man sieht sie trotzdem, man kann sie hören. Klar ist es etwas anderes. Aber es ist auch super lustig, weil man mit einem Roboter so seinen Spaß machen kann.

Welchen eurer Tipps gegen Langweile hast du selbst schon mal ausprobiert?

Letztens hatten wir in der Sendung ein paar Videos zum Thema Streiche spielen. Und den Streich mit Zahnpasta auf einem Schoko-Riegel haben wir uns dann auch im Team gegenseitig gespielt. Das ist sehr lustig! Noch ein großartiger Tipp sind bei warmem Wetter die Wasserbomben aus Schwämmen. Das ist ganz einfach und man hat dabei viel Spaß!

Was war deine verrückteste Challenge in der Sendung?

Die Moderatorin Toni und ich waren im Europapark und es ging darum, wer am längsten Achterbahn fahren kann. Ich dachte am Anfang, ich schaffe locker zehn Runden. Nach vier Runden musste ich aber aufgeben, weil mir so schlecht war. Und Toni saß neben mir und hätte die ganze Zeit weiterfahren können. Also der Traum, einfach mal in der Achterbahn sitzen zu bleiben, klingt verlockend, ist nur gar nicht so einfach. Aber es war trotzdem lustig!

Ist schon mal etwas so richtig schief gegangen?

Einmal sollte ich vor der Kamera zu lauter Musik tanzen und Sarah kam von der Seite aus dazu. Das habe ich aber nicht gemerkt. Ich habe sie dann leider total mit der Hand erwischt.

Hast du einen Lieblingsmoment aus einer der Sendungen?

Wir haben mal zusammen mit einer Kinder-Band getanzt. Die Kids haben uns vorher hinter den Kulissen die Tanzschritte beigebracht und am Ende waren wir deren Tänzer. Das war total schön und es sah sogar echt gut aus!

Welche Gäste wünschst du dir für die Zukunft?

Ich wollte die ganze Zeit mal Mark Forster als Gast interviewen. Der kommt jetzt tatsächlich für die nächste Sendung, dann aber auch als Roboter. Ansonsten fände ich Nico Santos noch ganz cool. Und Lena Meyer-Landrut würde ich auch gerne mal einladen.

>>> Zusammen mehr Spaß

Zu Beginn der Corona-Zeit hat Toggo die Aktion „Zusammen mehr Spaß“ gestartet. Auf der Internetseite www.toggo.de hilft ein bunter Mix aus Unterhaltung gegen die Langeweile zu Hause.

Neben kurzen Videos der „Toggo Show“ gibt es bei „Täglich Toggo“ Infos zur aktuellen Lage. Woozle und Simón von „Woozle Goozle“ geben lustige Bastel-Tipps zum Nachmachen. Und die Videos von „Wow Die Entdeckerzone“ zeigen verblüffende Zaubertricks.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben