Musik

DJ Felix Jaehn hat viel Gefühl für Musik

DJ Felix Jaehn kann gerade nicht vor Publikum auftreten. Musik macht er trotzdem

DJ Felix Jaehn kann gerade nicht vor Publikum auftreten. Musik macht er trotzdem

Foto: Alexander Prautzsch / dpa

Felix Jaehn ist als DJ weltberühmt. Im Gespräch erzählt er, wieso seine Musik so erfolgreich wurde. Und er gibt jungen DJs hilfreiche Tipps.

Wenn er auftritt, jubeln ihm meist Tausende Leute zu und tanzen zu seiner Musik. Momentan allerdings sieht Felix Jaehn sein Publikum nicht vor sich. Denn in der Corona-Krise sind die vielen Fans des DJ nur über das Internet dabei, während der Musiker alleine auf seiner Terrasse oder in seinem Wohnzimmer steht. Im Interview hat Felix Jaehn erzählt, welchen Rat er für junge DJs hat.

Was würdest du Kinder empfehlen, die auch gerne DJ oder Produzent werden wollen?
Wenn euch das interessiert, kann ich euch nur empfehlen, sofort loszulegen. Ich glaube, viele Träume bleiben auf der Strecke, weil wir daran zweifeln, ob sie Realität werden können. Aber wenn man sich für eine Sache begeistert, und da ist es ganz egal, was es ist, dann muss man sich anstrengen.


Und wie legt man am besten los mit der Musik?
Für mich gibt es zwei Dinge, die wichtig sind. Das eine betrifft das DJ-Sein, das Auflegen. Da geht es viel um Musikgefühl und darum, eine gute Auswahl an Tracks zu haben. Man muss deshalb ganz viel Musik hören und dann die Übergänge zwischen den einzelnen Liedern üben. Und das zweite ist: Um erfolgreich zu werden als DJ und Produzent, braucht man seine eigenen Tracks, also seine eigenen Songs und Kompositionen.


Wie kommt man denn selbst auf Ideen?
Ein Instrument zu lernen, kann nie schaden. Klavier ist das hilfreichste für die Musikproduktion, weil dabei viel über Midi-Keyboards eingespielt wird. Und darüber hinaus braucht man eine Software, mit der man produziert. Das Ganze heißt DAW, Digital Audio Workstation. Also in etwa: eine digitale Audio-Arbeitsstation. Da gibt es verschiedene Software für. Dazu gibt es bei Youtube unglaublich viele Tutorials, die erklären, wie man damit arbeitet. All das Wissen, das ihr braucht, um erfolgreicher DJ oder Produzent zu werden, findet ihr im Internet.


Hast du selbst auch so angefangen?
Bei mir fing es über das Auflegen an. Ich hab mit ungefähr 15 Jahren bei Geburtstagspartys von Kumpels angefangen. Irgendwann hab ich dann angefangen, Musik nicht nur abzuspielen, sondern aufzulegen, das heißt: gute Übergänge zu finden. Das wurde dann ziemlich schnell meine große Leidenschaft und ich hab jeden Tag nach der Schule geübt und neue Musik rausgesucht und neue Techniken gelernt.


Wie ging es danach bei dir weiter?
Mit 16 oder 17 hab ich angefangen, in Norddeutschland in kleineren Clubs aufzulegen, bei Abi-Partys und Schülerfeiern. Mit 18 Jahren hab ich dann gemerkt: Um mich weiterzuentwickeln, brauche ich auch meine eigenen Songs, meine eigene Produktion. Deshalb habe ich mich dann mit dem Thema Musikproduktion und Komposition auseinandergesetzt.

>>> Felix Jaehn hat viele Hobbys

Wie viele Menschen vermisst Felix Jaehn in der Corona-Zeit seine Familie und Freunde. Er verbringt viel Zeit allein.

Viele seiner Hobbys sind zum Glück gut, um alleine zu Hause Zeit zu verbringen. „Meine Hobbys neben der Musik sind: Meditieren, Einrichten, Garten und Sport – alles was ruhig ist und weg vom Handy“, erzählt der erfolgreiche Musiker.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben