Politik

Dieser 15-Jährige interviewt die bekanntesten Politiker

Der 15-Jährige Leonard Geßner ist Autor des Buches „Politik der Generation Z - ein unbequemer Blick in die Zukunft".

Der 15-Jährige Leonard Geßner ist Autor des Buches „Politik der Generation Z - ein unbequemer Blick in die Zukunft".

Foto: Sina Schuldt / dpa

Leonard Geßner ist 15 Jahre alt und traf schon viele sehr bekannte Politikerinnen und Politiker. Jetzt hat er sein erstes Buch geschrieben.

Oft wirken sie für uns unerreichbar: Politikerinnen und Politiker entscheiden regelmäßig über ganz viele wichtige Dinge, die unser Leben in Deutschland beeinflussen. Sehen tun wir sie aber fast immer nur im Fernsehen oder Internet.

Leonard Geßner hat viele von ihnen persönlich kennengelernt. Der 15-Jährige aus Bremen startete im August 2018 mit einem Youtube-Kanal. Für die Reihe „Die Fragen stelle ich!“ interviewte er am Anfang Personen aus der Lokalpolitik. Schnell führte er aber Gespräche mit Politik-Promis, die man in ganz Deutschland kennt. Zwei davon sind Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

Leonard nimmt die Generation Z in den Blick

Doch wie kommt es, dass ein Teenager so politikinteressiert ist? Leonard erinnert sich an den Wahlkampf zur letzten Bundestagswahl 2017: „Es gab ausreichend Interviews, bei denen man sich informieren konnte. Aber es fehlten gute Angebote, die für junge Menschen gemacht sind.“

Nun ist sein erstes Buch erschienen. Es heißt „Politik der Generation Z – Ein unbequemer Blick in die Zukunft“. Die „Generation Z“ sind Menschen, die zwischen 2000 und 2019 geboren wurden. Also alle, die jetzt Kinder oder Jugendliche sind und mit dem Smartphone aufwachsen sind.

Infos für die junge Zielgruppe

Leonard schreibt über die Herausforderungen, denen sich diese Generation stellen muss. Da geht es zum Beispiel um den Klimawandel, die sozialen Medien wie Facebook und Instagram und die Zukunft des Journalismus.

Für das Buch sprach er mit vielen Menschen aus den Bereichen Politik, Journalismus und Wirtschaft. Leonard hat vor allem ein Ziel: „Ich hoffe, dass ich Menschen erreiche, die gerade erst anfangen, sich für Politik zu interessieren.“

Er lässt immer alle ausreden

Unter seinen Videos schreiben viele Leute positive Kommentare. Vor allem loben viele Leonard, weil er die anderen immer ausreden lässt und selbst sehr unabhängig auftritt. Er versucht also nicht, seine Gesprächspartner absichtlich in eine bestimmte Ecke zu drängen. „Die Menschen sollen sich selbst ein Bild machen. Dazu gehört es auch, manche Aussagen so stehen zu lassen, wie sie von den Politikern gemacht werden“, sagt er.

Um die Interviews überhaupt machen zu dürfen, musste Leonard oft viel Geduld haben. Denn wer in der Politik arbeitet, hat fast immer einen vollen Terminkalender und kaum Zeit für Gespräche. Aber er stellte auch fest, dass „das Interesse seitens der Politiker auf jeden Fall da ist, sich mit Jugendlichen auseinanderzusetzen.“

Das ist doch eine schöne Motivation für ihn, in den nächsten Jahren noch viele weitere interessante Interviews zu führen.

Leonards Buch „Generation Z – Ein unbequemer Blick in die Zukunft“ kostet im Handel 14 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben