Festival

Die Kunst der kurzen Filme

Die Kinder- und Jugendjury mit Maskottchen Rasmus.

Die Kinder- und Jugendjury mit Maskottchen Rasmus.

Foto: Gerd Wallhorn

Manche Filme dauern nicht länger als 30 Minuten. Eine Auswahl der besten Kurzstreifen ist in Oberhausen zu sehen. Die Kinderjury bewertet sie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kino — Filme dauern in der Regel ganz schön lange. Ein Beispiel: Wer „Dumbo“, den fliegenden Elefanten, im Kino schauen möchte, muss fast zwei Stunden Zeit mitbringen. Viele Kinderfilme, die ihr kennt, dauern ähnlich lange. Manche Filme aber auch nicht. Der „Kurzfilm“ ist eine besondere Kategorie. Er geht nur bis zu 35 Minuten, was sehr interessant ist. Schließlich muss in dieser Zeit eine ganze Geschichte erzählt werden.

Viele Regisseure versuchen sich daran. Die besten Filme werden bei Festivals gezeigt. Ein bekanntes wird jedes Jahr in der Stadt Oberhausen organisiert. Das sind die Internationalen Kurzfilmtage vom 1. bis 6. Mai. Schon zum 65. Mal werden dort Filme gezeigt. Es gibt auch ein Kinder- und Jugendkino mit 42 Filmen aus 25 Ländern.

Gemeinsam zur Schule

Die besten Stücke soll eine Kinderjury benennen. Dabei sind Sabi Etemovski, Gina-Marie Wieczorek, Collin Schindler, Leon Reuschenbach und Joel Hellwig. Sie gehen alle zur Schule an der Hagedornstraße. Einige von ihnen kennen das Filmfestival auch schon, weil sie in den vergangenen Jahren zu Gast waren. In der Jury sind sie aber alle neu. Sie müssen die Filme bewerten. Das hat ihnen auch schon viel Spaß bereitet.

Schließlich schauen sie auch zuhause gerne Fernsehen. „Am liebsten gucke ich etwas lustiges wie zum Beispiel Tom und Jerry oder Bugs Bunny“, sagt Sabi. „Ich mag lieber etwas mit Action“, ergänzt Collin. Im Kino war letztens Gina-Marie. Ein gewöhnlicher Besuch wurde es nicht. „Meine Mama und ich waren die Einzigen und hatten den ganzen Saal für uns“, sagt sie und muss grinsen, wenn sie daran denkt.

Verschiedene Themen

Am Ende vergeben die Kinder an die besten Filmemacher ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro. Die Themen der Filme sind ganz verschieden. Es geht um Freundschaft und Liebe. Aber auch politische Themen werden besprochen, wie etwa der Klimawandel und Müllvermeidung. Eintrittskarten für das Festival können ab 15. April gekauft werden.Die Filme werden in der Lichtburg und im Kino im Walzenlager gezeigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben