Aquapark Oberhausen

Ein Schwimmbad wie ein Bergwerk

Kinderreporter der Rolandschule erkundeten den Aquapark. Marc Bähr zeigte ihnen alles.An den Füßen hatten alle kleine Gummitüten.

Foto: Kai Kitschenberg

Kinderreporter der Rolandschule erkundeten den Aquapark. Marc Bähr zeigte ihnen alles.An den Füßen hatten alle kleine Gummitüten.

Oberhausen.   Hinter die Kulissen eines großen Spaßbads durften Kinderreporter aus der Rolandschule schauen. In einem Schwimmbad steckt viel mehr als Wasser.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wir, die Klasse 3a der Rolandschule, waren im Aquapark. Dort konnten wir wie richtige Reporter „hinter die Kulissen“ schauen. Am Anfang haben wir kleine Gummitüten bekommen, die wir über die Schuhe ziehen mussten. Mit Schuhen darf man nicht ins Schwimmbad.Im Aquapark sieht es ein bisschen aus wie in einem Bergwerk. Marc Bähr vom Aquapark führte uns durchs Bad.


Im Sport-Revier trainieren die Schwimmvereine und manche Schulen gehen dort zum Schwimmen. Im Erlebnis-Revier ist eine schnelle Rutsche, die gar nicht so schnell aussieht. Sie kommt von einem Förderturm herunter. Bevor man ins Wasser klatscht, fliegt man ein Stück. Diese Flugrutsche darf man erst ab 13 Jahren benutzen.

Bald mit neuer Rutsche!

Es gibt auch eine 120 Meter lange Rutsche, den Tagschacht. Das ist die längste X-Tube-Rutsche in Nordrhein-Westfalen. In dieser Reifenrutsche kann man sogar überholen. Die Black-Hole-Rutsche ist 110 Meter lang. Sie sieht aus wie ein dunkler Schacht in einem Bergwerk. Wir haben außerdem erfahren, dass Anfang 2019 eine neue Rutsche eröffnet wird. Das wird eine Dreifach-Rutsche sein — mit drei Rutschbahnen nebeneinander!


Schon jetzt gibt es an einem Becken einen Strömungskanal. Wir haben auch Sprudelbecken (Whirlpools) gesehen. Im Babybecken steht Bubi, ein Grubenpferd. Aus seinem Maul fließt Wasser. Draußen gibt es eine große Liegewiese und ein großes Schwimmbecken. Das Wasser ist warm.

Ein Raum mit Batterien

Nachdem wir uns die verschiedenen Reviere angesehen haben, durften wir in die Technikräume. Dort wartete Stefan Kornewald auf uns. Er ist für die ganze Technik im Schwimmbad zuständig. Er zeigte uns Umkleideräume für die Mitarbeiter, eine Werkstatt und einen Lagerraum, in dem viele Ersatzteile liegen. Wir haben auch die Filteranlagen und die Chemikalien für das Badewasser gesehen. Es gibt einen Raum mit Batterien, die nur dann gebraucht werden, wenn der Strom ausfallen sollte. Herr Kornewald hat uns auch die Motoren für die Rutschen gezeigt. Der für die Reifenrutsche ist größer. Kinderreporter der Klasse 3a,

Rolandschule Oberhausen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik