Digitalisierung

Digitaler Bedienkomfort hilft Versicherten und Apothekern

Lesedauer: 3 Minuten
Seit Anfang April ist die VIACTIV Krankenkasse in der Lage, mit registrierten Apotheken die Zuzahlungsprüfungen durchzuführen.

Seit Anfang April ist die VIACTIV Krankenkasse in der Lage, mit registrierten Apotheken die Zuzahlungsprüfungen durchzuführen.

Foto: iStock

Bochum.  Scanacs – Abfrage der Zuzahlungsbefreiung in Echtzeit. Es ist ein Service der VIACTIV für die Apotheken aber natürlich auch für die Mitglieder.

Das einfache Abholen eines Medikamentes kann schon mal zu einer Art Spießrutenlauf werden, wenn die Zuzahlungsbefreiung der Kasse nicht vorliegt. Für die Apotheke bedeutet dies erheblichen organisatorischen Mehraufwand und der Versicherte muss im Zweifel noch einmal zu seiner Krankenkasse und die notwendige Bescheinigung abholen.

Dieser Stress muss aber nicht sein. Scanacs hat eine digitale Lösung entwickelt, damit derartige Unannehmlichkeiten der Vergangenheit angehören. Auf Basis der SAP Cloud Plattform ist eine Lösung entstanden, mit der etwa ärztliche Verordnungen in Echtzeit vor der Arzneimittelabgabe auf ihre Erstattungsfähigkeit hin geprüft werden können. Seit Anfang April ist die VIACTIV Krankenkasse in der Lage, mit registrierten Apotheken die Zuzahlungsprüfungen durchzuführen. Innerhalb dieses Jahres können über ein Ticketsystem bei genehmigungspflichtigen Leistungen direkt Informationen ausgetauscht werden. Ein großer Vorteil für Versicherte. Denn hierdurch entfällt das Pendeln zwischen der versorgenden Apotheke und der versichernden Krankenkasse. Auch Apotheken loben den digitalen Bedienkomfort.

Zuspruch aus der Apothekerschaft

„Ich bin begeistert, dass die VIACTIV ein Online-Portal anbietet, welches in Echtzeit den Status einer Befreiung für einen Versicherten abklären lässt. Dieses Portal erleichtert die Arbeit für die Apotheker* innen sehr und ist im Sinne der Patienten eine echte Innovation“, sagt die Kreisvertrauensapothekerin, Dr. Inka Krude aus Bochum. Häufig kämen Patienten in die Apotheke, die Ihre Befreiung nicht mit sich trügen. Dann ließe sich nur schwer überprüfen, ob die Befreiung je erstellt wurde. Außerdem sei die Kommunikation über Angehörige oder Betreuer von Pflegeheimen schwierig, erklärt Dr. Inka Krude weiter. Hier komme es immer wieder zu Missverständnissen, ob eine Befreiung vorliege oder nicht und ab wann diese gültig sei.

Regionale Versorgung stärken

Andreas Krömer, Geschäftsbereichsleiter Abrechnungs- und Vertragsmanagement bei der VIACTIV, ist überzeugt: „Durch diese digitale Lösung ersparen sich Versicherte, Apotheker und wir als Kasse nicht nur Zeit und Kosten. Der direkte Kommunikationskanal zu den Apotheken fördert die partnerschaftliche Zusammenarbeit und kann als Grundlage zu regionalen Versorgungslösungen dienen.“

Einfache und praxisorientierte Angebote wie die scanacs-Plattform erhöhen den Zuspruch, künftig verstärkt auf digitale Angebote zu setzen. Das digitale Erlebnis mit einem positiven Mehrwert zu verknüpfen, ist dabei das beste Argument. Für alle Beteiligten ergeben sich weitere Vorteile. Apotheken erhalten bei der Versorgung der Versicherten der VIACTIV Krankenkasse mehr Sicherheit in der Abrechnung ihrer Rezepte. Im Nachhinein vermeidet die Krankenkasse die aufwendige Rezeptprüfung. Darüber hinaus schaffen Krankenkassen die Grundlage zur Bereitstellung der Arzneimitteldaten in der elektronischen Patientenakte.

Leidenschaft und Kompetenz

„In unserem Projekt mit der VIACTIV Krankenkasse hat mich besonders beeindruckt, mit welcher großen Leidenschaft digitale Themen für Patienten angepackt werden. Insofern bin ich sehr dankbar für die Unterstützung und freue mich auf unsere zukünftige Zusammenarbeit“, sagt Frank Böhme, Gründer und Geschäftsführer von scanacs.

Mehr Infos zur VIACTIV