50. Firmenjubiläum

Von der Dampfmaschine zur Zapfsäule

Foto: WR

Unna. Wohl kaum jemand weiß, dass – wo immer eine Autobahntankstelle im weiten Umkreis angesteurt wird – ein Unnaer Unternehmen hier vorab kräftig Aufbauhilfe geleistet hat.

Die Firma Geisler Tankanlagenbau und Elektrotechnik, die in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum feiert.

„Einer unserer Großkunden ist die Tank & Rast Deutschland, für die wir Tankstellenanlagen im Umkreis von etwa 150 Kilometern an den Autobahnen aufstellen und warten”, erklären die Geschäftsführer Jürgen (55) und Uwe (49) Geisler, die das Unternehmen 1988 von ihren Eltern Irmgard und Roland übernommen haben.

Den Grundstein hat bereits ihr Großvater Adolf gelegt, den es Ende der 1950er Jahre von Osnabrück Richtung Ruhrgebiet zog. Dem gelernten Schlosser, der ürsprünglich Dampfmaschinen montierte und wartete, war es gelungen, in Geschäftsverbindung mit BP und Schell zu treten. Die Mineralölgiganten bauten ihr Tankstellennetz in Deutschland ständig aus – für die nun die Firma Geisler kräftig Tankanlagen montierte.

Seit 1960 wohnen und firmieren die Anlagenbauer auf dem über 10 000 Quadratmer großen Firmengrundstück an der Virchowstraße. „Unser Großvater hat Unna ausgewählt, weil hier die Verkehrsanbindung schon damals hervorragend war”, sagt Uwe Geisler.

Der Betriebswirt ist für die kaufmännische Seite des Unternehmens verantwortlich, das zurzeit 15 Mitarbeiter beschäftigt. Bruder Jürgen ist Diplom Ingenieur und damit Kopf für die technische Sparte des Unternehmens. Und das habe sich in der Vergangenheit deutlich breiter aufgestellt, so dass die aktuelle Finanzkrise zwar spürbar, „Kurzarbeit aber nicht nötig war.”

Das Aufgabengebiet umfasse mittlerweile nicht nur die Montage von Tankanlagen, sondern auch die technischer Werkstatteinrichtungen.

Vierte Generation

setzt Tradition fort

„Wie die Öl und Fettversorgung sowie Altöl- und Abgasentsorgung über Leitungsanlagenfür Kfz-Werkstätten – auch in Unna”, erzählt der Fachmann. Ebenso werden Druckluftversorgungs- und Regenwassernutzungsanlagen für Unternehmen installiert. Ein spezielles Gebiet betrifft die Verfahrenstechnik: „Wir planen und montieren Großanlagen für den Chemie-Bereich und Härteölversorgungsanlagen.”

Aber auch im Kleinen sind die Gebrüder Geisler aktiv. „Für Privathaushalte prüfen wir die Heizöltanks über 10 000 Liter und stellen den vorgeschriebenen Nachweis aus.”

Die Firmengeschichte wird auch in vierter Generation fortgeschrieben. Filius – beziehungsweise Neffe – Olaf (21) ist kürzlich als Energieanlagenelektroniker in das Familienunternehmen eingestiegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben