TuS Plettenberg erwartet Drittligist SC Paderborn im Westfalenpokal

Ungleicher Kampf um Einzug ins Halbfinale

Foto: WR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Westfalenpokal, 4. Runde: TuS Plettenberg - SC Paderborn (Donnerstag, 19.30 Uhr, Lenne-Stadion Böddinghausen). (kd) Ungleicher Kampf um den Einzug ins Halbfinale, in dem auf den heutigen Sieger Preußen Münster wartet.

„Wenn wir uns achtbar schlagen, dann können wir sehr zufrieden sein”, nimmt TuS-Trainer Irfan Buz den Druck von seinen Pokal-Helden der ersten drei Runden. Drittligist SC Paderborn, mit seinem im vergangenen Februar für den im Zweitliga-Abstiegskampf entlassenen Holger Fach zurück geholten Jahrhunderttrainer Pavel Dotchev befindet sich auf dem Weg zurück in die 2. Bundesliga. In den bisherigen drei Spielrunden um den Verbandspokal hat der SCP keine Schwächen gezeigt. Gegner waren drei Landesligisten, am Ende kam für die Paderborner ein Standard-Ergebnis heraus: 6:0. Absolute Priorität hat bei dem Profiverein natürlich die Meisterschaft und vor allem der Ausblick auf das kommende Wochenende, wenn der Tabellenzweite SCP den Vierten Kickers Emden zum Spitzenspiel erwartet. Im Vorübergehen glauben die Paderborner die Hürde in Böddinghausen nicht nehmen zu können. Sonst hätten sie ihren Co-Trainer Asif Saric sicher nicht zur Beobachtung des Gegners nach Plettenberg geschickt.

Und Trainer Dotchev lässt keinen Zweifel daran, was er von seinem Profiteam erwartet: „Wir wollen ohne Komplikationen weiter kommen und anschließend die Hauptrunde erreichen. Dabei werde ich aber einige angeschlagene Spieler schonen und dafür anderen Spielern die Chance geben sich für die 3. Liga zu empfehlen.” Gemeint sind damit die Spieler Fischer, Kumbela, Damjanovic und Schuppan, eine Pause sollen Stammkeeper Jensen, Kapitän Krösche, sowie die Verteidiger Wachsmuth und Mohr bekommen.

Während die Profis heute noch eine Trainingseinheit vor der Fahrt ins Sauerland absolvieren, hat Plettenbergs Trainer Irfan Buz seine Spieler schon am Dienstag taktisch auf den Gegner eingestellt.

Dabei konnte er auf Informationen von Karsten Baumann, Trainer des Drittligisten Erfurt, zurück greifen. Dort spielte Paderborn am vergangenen Wochenende und holten mit 4:1 den ersten Punktspiel-Sieg in diesem Jahr.

HINTERGRUND

- Die bisherigen Spiele der heutigen Gegner im Westfalenpokal:

- 1. Runde: TuS Plettenberg gegen RW Erlinghausen 2:0, SV Rothemühle - SC Paderborn 0:6; 2. Runde: TuS Plettenberg - SuS Langscheid 2:1, SC Borchen - SC Paderborn 0:6; 3. Runde: TuS Plettenberg - VfB Fichte Bielefeld 5:4 n.E., TuS Ennepetal - SC Paderborn 0:6.

- Erfolgreichste Plettenberger Torschützen im Westfalenpokal sind mit jeweils zwei Treffern Nils Böttcher und Pietro Guerrieri.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben