US-Künstler besucht Lichtkunstzentrum

Turrell schenkt Unna einen Kinofilm ohne Handlung

Foto: WR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ob ich im Nirgendwo von Argentinien arbeite, im Museum Of Modern Art in New York vertreten bin oder hier in Unna – da gibt es keinen Unterschied.” James Turrell ist in Gedanken nicht in den Ruhmeshallen der Kunstwelt, sondern stets bei der Arbeit.

Auch „Third Breath, 2005”, sein monumentaler Beitrag zum Lichtkunstzentrum hinterm zib, ist längst nicht fertig. Feinabstimmungen der Linse (Camera obscura) in der Zwischendecke sowie der Strahler im oberen Raum (Skyspace) des zweigeteilten Gebäudes beschäftigen ihn bei seinem ersten Besuch des im Februar eröffneten Betonbaus.

Insgesamt ist er bereits zum vierten Mal in Unna, korrigiert Turrell sanft seinen Tischnachbarn Axel Sedlack. Der Unnaer Kulturdezernent wähnt den Lichtkünstler erst zum zweiten Mal in der Kreisstadt, als er am Freitag hörbar bewegt die Pressekonferenz im Säulenkeller eröffnet.

Und er werde wiederkommen, sagt Turrell. Sein Galerist Wolfgang Häusler (München/Zürich) unterstreicht, dass Turrell nicht einfach irgendwo hin Kunstwerke verkaufe und sich nie wieder sehen lasse.

Turrells Philosophie in zehn Minuten

Applaus brandet auf, nachdem Turrell zehn Minuten lang seine Philosophie erklärt hatte. Er antwortet dabei auf den Einwurf, dass im dunklen Untergeschoss (dem Camera-Obscura-Raum) bis auf den gespiegelten Himmel auf der Erde nicht viel zu sehen sei.

„Wir hinterfragen die Farben des Himmels nicht, wir gucken nicht oft genug hoch”, sagt er und legt daher Unna den Himmel zu Füßen. Licht werde zu selten als eigenes Ding angesehen. Nicht mal im Kino, wo es seine besondere Stärke entfalte, weil es ohne die Lichtprojektionen gar keine Handlung gebe. Also macht er Kino ohne Handlung und gibt Unna in „Third Breath, 2005” dafür allein das Licht.

Und Unna schenkt Turrell für sein Lebenswerk einen großartig bebilderten Katalog sowie die Verlängerung der Begleitausstellung „Geometrie des Lichts” bis Ende Juni.

Das Lichtkunstzentrum im Internet: http://www.lichtkunst-unna.de/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben