Siedlung wird deutlich moderner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Brambauer. (os) Baugerüste gehören in der Glückauf-Siedlung nahe dem Indu-striegebiet im Berge fast schon zum gewohnten Bild. Insgesamt 140 Wohneinheiten modernisiert die Wohnungsbaugesellschaft dort - und sorgt so mittelfristig für bessere Bedingungen fü

Die Mehrfamilienhäuser in den Bereichen Stellenbachstraße, Zum Pier und Im Berge stammen fast durchweg aus den 50er-Jahren, eine Modernisierung von Grund auf war also dringend mötig, schon aus energetischen Gründen. Davon profitieren dann auch die Mieter, die mittelfristig Heizkosten sparen können. Die Fassaden werden dazu von außen mit speziellen Dämmmaterialen verkleidet, von denen nach dem abschließenden Anstrich nichts mehr zu sehen ist. Auch die Dächer werden erneuert, ebenso wie Frisch- und Abwasserleitungen. Schließlich werden die Balkone noch modernisiert und die Häuser erhalten einen Anstrich in hellen und freundlichen Farben - allein das ist schon eine enorme Aufwertung, denn das alte Mausgrau der gealterten Fassaden gab insbesondere in den letzten Jahren kein besonders ansehnliches Bild mehr ab.

Für am meisten Unannehmlichkeiten auf der Mieterseite dürfte wohl die vollständige Erneuerung aller Badezimmer sorgen. Hierbei entsteht naturgemäß viel Schmutz. Zumindest sei aber gewährleistet, dass spätestens nach dem täglichen Feierabend der eingesetzten Handwerker immer eine nutzbare Toilette und ein funktionierender Wasserhahn vorhanden seien, hieß es gestern aus Glückauf-Kreisen. Außerdem müssten die Betroffenen in der Zeit der Modernisierung weniger Miete zahlen - sozusagen als Entschädigung für die Unannehmlichkeiten.

Da die Umbauarbeiten schon seit geraumer Zeit laufen, ist inzwischen schon einiges an Fortschritt gemacht worden. 40 Wohneinheiten konnten schon im vergangenen Jahr fertiggestellt werden, 40 sollen in diesem Jahr in neuem Glanz erstrahlen. Die übrigen 60 hat die Glückauf für das kommende Jahr im Kalender fest notiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben