Neuapostolische Kirche

Richtfest für das gemeinsame Dach

Foto: Iris-MEDIEN

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lünen-Süd.Eine Sternfahrt aus den Gemeinden zum Richtfest - so feierte die neuapostolische Gemeinde in Lünen am Samstag nicht nur die Fertigstellung des Rohbaus ihrer neuen Kirche an der Bebelstraße, sondern verdeutlichte auch noch mal deren Sinn: Sie soll Anlaufpunkt für alle Mitglieder in der fusionierten Gemeinde Lünen sein.

Die Dachstühle der zwei Pyramidendächer sind seit Ende April fertig, am Samstag wurde offiziell Richtfest gefeiert – im Regen. Dennoch hatten sich etwa hundert Leute versammelt. Einige Mitglieder waren zu Fuß oder auf dem Rad aus den ehemaligen fünf Gemeinden zur gemeinsamen neuen Kirche gekommen. Nach dem Richtspruch und einem Segensgebet konnten die Gemeindemitglieder und Besucher den Rohbau besichtigen und sich bei einer Führung die Pläne erläutern lassen.

Der Grundstein der Neuapostolischen Kirche an der Nebenstraße 196 wurde im Dezember 2011 gelegt, dieses Jahr im Oktober soll der Neubau fertig sein. Er besteht aus zwei Hauptgebäuden, die durch einen gläsernen Zwischenraum verbunden sind. Etwa 250 Gottesdienstbesucher sollen in den Kirchsaal passen, er wird außerdem mit einer Pfeifenorgel ausgestattet. Daneben gibt es noch einige Mehrzweckräume, in denen sich Gemeindegruppen treffen können, etwa zu Jugendtreffs, Seniorenabenden oder Konzerten. Außerdem sollen auch kulturelle Veranstaltungen und karitative Aktionen stattfinden, etwa Blutspendetage.

Die gesamte Gemeinde hat über 700 Mitglieder, früher gab es mit Gahmen, Ost, Mitte, Nord und Süd fünf einzelne neuapostolische Gemeinden in Lünen.

Die Neuapostolische Kirchen-Gemeinde NRW finanziert den Neubau mit knapp 1,8 Millionen Euro aus Spenden der Mitglieder. Über den Fortschritt auf der Baustelle führt die Lüner Gemeinde ein Bautagebuch auf ihrer Internetseite: www.nak-luenen.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben