Burt Allen hat Parkhaus und Ex-Wellenbad-Komplex gekauft

Irischer Investor auf Einkaufstour

Foto: WR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Große Einkaufstour: Der irische Investor Burt Allen hat nach WR-Informationen das Parkhaus Stadtmitte und den ehemaligen Wellenbad-Komplex im Forum von den Stadtwerken gekauft.

Heute geht es im nicht-öffentlichen Teil der Bauausschusssitzung nun auch noch um das städtische Grundstück, auf dem das Parkhaus steht.

Der Deal zwischen Stadt und einem Unternehmen aus Marl, das als Käufer auftritt, spült nach WR-Informationen auf einen Schlag Einnahmen von satt über einer Millionen Euro in die chronisch leere Kasse der Kreisstadt. Bislang erhielt die Stadt als Erbbauzins jährlich rund 84 000 Euro; der Vertrag hätte noch eine Laufzeit bis zum Jahr 2056. Für den ehemaligen Wellenbad-Komplex ist eine Summe, deutlich über eine Millionen Euro, an die Stadtwerke gezahlt worden, erfuhr die WR. Seit aus dem alten Wellenbad eine Kinderspiellandschaft geworden ist, überwog bei den Stadtwerken offenbar der Wunsch, sich von dem Eigentum zu trennen und Kapital flüssig zu machen. Über ein Lüdenscheider Immobilienbüro kamen die Kontakte zu Allen zustande. Das benachbarte Parkhaus an der Ecke West-/Kölner/Overbergstraße hat das Marler Unternehmen ebenfalls bereits vom ehemaligen Eigentümer, den Stadtwerken, gekauft; der Vertrag datiert von Anfang Februar diesen Jahres. Jetzt möchte die Firma auch das Erbbaugrundstück mit einer Größe von rund 4 850 Quadratmetern von der Stadt erwerben.

Keine andere Nutzung

Der Kaufvertrag sieht umfangreiche Regelungen vor, in denen die Stadt ihre Interessen festschreibt. So dürfen keine weiteren Bauten auf dem Grundstück vorgenommen werden, das Parkhaus selbst darf ebenfalls nicht verändert werden und auch eine andere Nutzung, „insbesondere Richtung Einzelhandel und/oder Wohnen”, wird nicht erlaubt. Mit dem Parkhaus (503 Stellplätze) weist der irische Investor die gesetzlich geforderte Zahl an Parkplätzen für den Büro- und Geschäftshausneubau im Gänsegärtchen nach. Alte Baulasten zugunsten von Leffers und für den öffentlichen Verkehr muss er mit übernehmen. Darüberhinaus hat die SPD-Fraktion ihre Zustimmung an eine Forderung geklammert, die sie – im öffentlichen Teil der Sitzung bereits – als Antrag einbringen wird. „Das Parkhaus muss Bestandteil des Parkleitsystems bleiben. Auch unter dem neuen Besitzer”, heißt es aus der Fraktion. Das Parkleitsystem, „auch wenn es in die Jahre gekommen ist”, sei wichtig für Lüdenscheids Funktion als „regionale Einkaufsstadt”.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben