Tipps für Winterurlauber

Mit Hupe und Vorsicht: Autofahren am Berg

Vorausschauend fahren: Am Berg müssen Autofahrer damit rechnen, dass hinter der nächsten Kehre unversehens Hindernisse auftauchen.

Vorausschauend fahren: Am Berg müssen Autofahrer damit rechnen, dass hinter der nächsten Kehre unversehens Hindernisse auftauchen.

Foto: dpa

Berlin  Herbst und Winter locken in Richtung Berge. Wollen Wanderer und Skifahrer mit dem Auto dorthin, sind die Straßenregeln im Gebirge für manche Neuland - wer zum Beispiel hat Vorfahrt am Berg?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bergpassagen nehmen Autofahrer besser besonders vorsichtig in Angriff. "Denn hinter der nächsten Kehre können unversehens Busse, Autos oder Radfahrer, aber auch Hindernisse oder Kühe auftauchen", erklärt Marcellus Kaup von Tüv Süd.

Vor engen, nicht einsehbare Kurven dürfen Autofahrer in Deutschland auch hupen, um so andere zu warnen. Das allerdings könne in anderen Ländern anders geregelt sein, so der Tüv-Mann. Infos darüber geben zum Beispiel die Internetseiten von Botschaften oder Autoclubs. Unterschiedlich geregelt ist auch, wer am Berg Vorrang hat.

Bergwärts oder talwärts - wer hat Vorfahrt?

In Deutschland hat nicht grundsätzlich das bergauf fahrende Auto Vorfahrt vor dem bergab fahrenden. Hier gilt: Das Fahrzeug, das leichter ausweichen oder einfacher zurücksetzen kann, muss dem Entgegenkommenden den Vortritt gewähren. Darauf macht ADAC aufmerksam.

Wenn der Kleinwagen dem Gespann begegnet

Der Autoclub nennt Beispiele: Ein leichteres wird dem schweren Fahrzeug den Vortritt lassen oder zurücksetzen, etwa wenn ein Kleinwagen einem Auto mit Wohnanhänger begegnet. Bei etwa gleich großen Autos setzt jenes zurück, das näher an der Ausweichstelle ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben