Elektromobilität

Autohersteller BYD: Europa-Marktstart mit drei Modellen

Den Haag (dpa/tmn)  In China ist BYD ein bekannter Name. Hierzulande kennen den Elektroauto-Hersteller noch nicht so viele Menschen. Wenn die Marke Ende des Jahres den Verkauf in Europa startet, dürfte sich das ändern.

Chinas E-Auto-Marktführer kommt nach Deutschland. Zum Jahresende will BYD hierzulande mit dem Vertrieb beginnen. Das hat das Unternehmen jetzt in Den Haag angekündigt und gleich drei Modelle in Aussicht gestellt.

Den Einstieg markiert der Atto 3, der mit einer Länge von 4,45 Metern gegen Autos wie den VW ID3 antritt. Dem Trend folgend als SUV gezeichnet, fährt er mit einem Motor von 150 kW/204 PS an der Vorderachse und erreicht laut Hersteller eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Der Akku hat eine Kapazität von 60,5 kWh und soll eine Reichweite von 420 Kilometern ermöglichen.

Nach Atto kommt Tang, kommt Han

Der große Bruder des Atto ist der 4,87 Meter lange Tang, bei dem je ein Motor pro Achse für Allradantrieb sorgt. Sie kommen zusammen laut BYD auf 380 kW/517 PS und erlauben bis zu 180 km/h Spitzengeschwindigkeit. Der Akku im Boden unter der Kabine mit maximal sieben Sitzen stellt 86,4 KWh bereit. Das reicht den Angaben nach für bis zu 400 Kilometer.

Dritter im Bunde ist die Fünf-Meter-Limousine Han, die mit Fahrzeugen wie dem Tesla Model S oder dem Mercedes EQE konkurriert. Sie nutzt die gleichen Motoren und hat eine Batteriekapazität von 85,4 kWh. Wegen günstigerer Aerodynamik kommt er damit aber bis zu 521 Kilometer weit.

Während die Chinesen zur Technik schon relativ präzise Angaben machen, schweigen sie sich zum Vertrieb noch aus. Weder benennen sie ihre Händler, noch lassen sie sich Preise entlocken. Beides soll erst im Herbst verraten werden.

© dpa-infocom, dpa:220824-99-498522/2 (dpa)

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER