Blumenpark

Vielen Dank für die Blumen: Der Keukenhof blüht auf

Die Niederlande sind berühmt für ihre Blütenpracht, und am prächtigsten strahlt sie stets im Keukenhof zwischen Amsterdam und Den Haag.

Die Niederlande sind berühmt für ihre Blütenpracht, und am prächtigsten strahlt sie stets im Keukenhof zwischen Amsterdam und Den Haag.

Foto: YVES HERMAN

Nicht nur Tulpen aus Amsterdam, sondern aus den ganzen Niederlanden finden in Lisse ein Frühlingsquartier. Der Keukenhof erblüht für acht Wochen

Viele Menschen assoziieren mit den Niederlanden drei Dinge: Tulpen, Windmühlen und Käse. Letzteren werden Besucher im Frühlingspark Keukenhof zwar nicht finden, dafür die ersten beiden Attribute. Am heutigen Donnerstag fällt der Startschuss im niederländischen Lisse: Acht Wochen lang können Besucher danach in einem Meer aus Blumen baden.

Beinah wortwörtlich – nicht nur die Wege, die sich durch den Keukenhof ziehen, sind mit Akribie angelegt, auch die Beete sind es. Die Tulpen wachsen mal im Quadrat, mal ist es ein Kreis, dann wieder ein Dreieck. An anderer Stelle schlängeln sie sich wie Flüsse durch die Anlage.

Rund sieben Millionen Blumenzwiebeln werden vor dem Saisonstart in die Erde gepflanzt. 40 Gärtner sorgen dafür, dass alles blüht und dem diesjährigen Motto „Flower Power“ auch gerecht wird. Immerhin stehen die wilden 70er für farbenfrohe Hippies.

Die Blumen sind nicht nur in den Beeten ein beliebtes Fotomotiv. Auch bei den rund 20 verschiedenen Blumenshows werden sie optisch in Szene gesetzt. 500 Züchter stellen ihre Pflanzen zur Verfügung, damit Arrangeure sie ins Rampenlicht rücken können. Im Oranje Nassau Pavillon können Besucher beispielsweise Blumenstrauß-Kreationen bestaunen. Experten zeigen Blumenfans zudem einfache Tricks und Kniffe, damit es zu Hause auch mit einem eigenen Gesteckt klappt.

In den Beatrix Pavillon ziehen für acht Wochen Orchideen und Anthurien ein. Erstere kennen viele bereits von der heimischen Fensterbank. Die Anthurie ist bei Hobby-Gärtnern eher unter dem Namen Flamingoblume bekannt und steht ihrem gefiederten Namensgeber in puncto Farbenpracht in nichts nach.

50 Hektar voller Blumen

In diesem Jahr wird der Garten besonders herausgeputzt. Denn der Keukenhof feiert seinen 70. Geburtstag. Das Landgut, auf dem die Blumenausstellung stattfindet, ist aber deutlich älter. Gegründet wurde es im Goldenen Zeitalter um 1640. Im Laufe der Zeit wurde das Areal erweitert. Heute hat das Gut eine Größe von 240 Hektar, von denen 50 Hektar für die Blumenausstellung genutzt werden. Das entspricht ungefähr einer Größe von ungefähr 70 Fußballfeldern, auf denen sich die Pflänzchen ungehindert entfalten können. Bei einem Bummel durch den Garten sind Frühlingsgefühle garantiert, spätestens wenn der Blumenduft in die Nase steigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben