8.000 Läufer

Neuer Teilnehmer-Rekord beim Siegener Firmenlauf

Foto: Horstgünter Siemon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegen. Der Rekord war schon geknackt, bevor der erste Sportler an den Start ging: 8.000 Läufer gingen Samstag beim 6. Siegerländer Firmenlauf auf die 5,5 Kilometer lange Strecke, die vom Weidenauer Bismarckplatz über die Tiergartenstraße bis zum Siegener Bahnhof und von dort wieder zurück ging.

Damit hat sich das sportliche Spektakel zu einem der größten Firmenläufe in Deutschland entwickelt. Ein prominenter Läufer ging diesmal nicht an den Start; Bürgermeister Steffen Mues eröffnete zwar den sportlichen Höhepunkt des Jahres, konnte aber wegen offizieller Termine nicht selbst mitlaufen.

Bei idealen Wetterbedingungen - Sonnenschein und nicht zu warm - wurden die Läufer von der Fitness-Company angeheizt, bevor der Startschuss das nicht enden wollende Läuferfeld auf die Strecke schickte. Ganz vorne standen die „Profis”, dahinter die schnellen Läufer, gefolgt von den „ganz flotten Läufern” und den vielen, vielen Teilnehmern, darunter sowohl Rolli-Fahrer als auch Sportler mit Nordic Walking-Stöcken.

Bevor der Startschuss knallte, wurden die Teams mit den originellsten Kostümen geehrt. Es hatte fast den Flair eines Karnevalsumzuges, als die 16 Gruppen um die ersten drei Plätze in der Kategorie „Originellster Auftritt” wetteiferten. Die Deutsche Bank hatte Partygutscheine ausgelobt. Platz drei ging an das „Team Bauer” des Hagebaumarktes in Niederschelden. Den zweiten Platz holte das „Hiwalo Racing Team” des Kindergartens aus Oberschelden. Sieger wurden die Mitarbeiter der Hilchenbacher Verwaltung, die als Ritter, Hofnarren und Burgfrauen verkleidet in Helm und Kettenhemd den Sieg davontrugen.

Obwohl es eigentlich nur Sieger gab, wurde doch einer Erster: Tobias Dreier aus Herdorf, auf der Zielgegengeraden noch auf dem zweiten Platz, sicherte sich den Sieg mit einem Endspurt über den Bismarckplatz mit 17:24 Minuten vor Thomas Tremmel (17:26) und Sven Daub. Dreiers Schwester Verena ging als erste Läuferin in 19:56 Minuten über die Zielgerade.

Was im Jahr 2004 mit „bescheidenen” 2 200 Läufern auf dem Scheinerplatz in Siegen begann, hat sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einem sportlichen Groß-Ereignis entwickelt, das auch zahlreiche Zuschauer anlockt, die für eine stimmungsvolle Kulisse entlang der Strecke sorgen und die Läufer, ob Profis oder Freizeitsportler, gleichermaßen anfeuern. Übrigens: Seit der Lauf in Weidenau gestartet wird, spielt auch das Wetter regelmäßig mit. Wie Freitag.

FOTOSTRECKE: Der Firmenlauf in Bildern

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben