Kriminalität

Axt-Angriff und blutige Schlägerei nach Parkplatz-Streit in Duisburg

Rettungskräfte versorgen nach dem blutigen Parkplatz-Streit in Duisburg-Hüttenheim einen Schwerverletzten.

Foto: WAZ

Rettungskräfte versorgen nach dem blutigen Parkplatz-Streit in Duisburg-Hüttenheim einen Schwerverletzten. Foto: WAZ

Duisburg.  Nach einem Parkplatz-Streit in Hüttenheim ermittelt die Polizei wegen versuchter Tötung: Die Täter sollen mit Beil und Baseballschläger auf ihre Kontrahenten losgegangen sein. Ein Mann wurde schwer verletzt. Dem Haupttäter soll ein Einparkmanöver zu lange gedauert haben.

Der Streit ums Einparken endete am Donnerstagnachmittag in Duisburg-Hüttenheim in einer blutigen Schlägerei. Ein Mann wurde schwer verletzt, zwei andere Männer mussten mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die mutmaßlichen Täter waren um kurz vor 15 Uhr mit einem Beil auf die Opfer losgegangen. Zeugen berichten von einer Verfolgungsjagd mit dem Baseballschläger quer durch die Siedlung.

Laut Polizei hatte dem späteren Haupttäter ein Einparkmanöver in der Graf-Spee-Straße zu lange gedauert. Daran entzündete sich ein wilder Streit. Der Mann, der offensichtlich selbst in der Siedlung wohnt, sei dann mit zwei weiteren Männern zum Auto zurückgekehrt. Dort standen noch die Kontrahenten aus dem anderen Auto.

Ermittlung wegen versuchter Tötung

„Wir werden wegen versuchter Tötung ermitteln“, sagt Polizeisprecher Ramon van der Maat. Die Opfer wiesen Schnittverletzungen durch das Beil auf. Das Auto wurde beschlagnahmt. In der Siedlung sorgte die Auseinandersetzung für Entsetzen. Schon lange gebe es Streit, berichten Nachbarn. Am Donnerstagnachmittag waren die Täter noch nicht gefasst.

Leserkommentare (15) Kommentar schreiben