Fehler auf der BVB-Dauerkarte: Freie Fahrt in Rottweil statt im VRR

Die Dauerkarte des BVB berechtigt ihre Inhaber normalerweise an Heimspieltagen zur freien Fahrt im öffentlichen Nahverkehr des VRR-Gebiets. Zur Sicherheit steht das auch so auf dem Ticket geschrieben. ...

... In dieser Saison jedoch, hat sich die Tarifzone ein wenig nach Süden verschoben. Denn auf dem Ticket von rund 50 000 Dauerkartenbesitzern steht nicht wie gewohnt VRR, was angesichts des Tarifgebiets von Kamen bis Düsseldorf auch sinnvoll ist, sondern VVR. "Ein bedauerlicher Fehler", wie BVB-Pressesprecher Josef Schneck einräumte.

VVR ist die Abkürzung für Verkehrsverbund Rottweil, ein beschaulicher Landkreis mit 142 000 Einwohnern, tief im Schwarzwald gelegen. Der Geschäftsführer des Zusammenschlusses, Florian Kurt, reagierte gestern sehr amüsiert, als er von dem Buchstabendreher beim BVB erfuhr. Demnach könnten die BVB-Fans nun Busse und Bahnen seines VVR an ausgewählten Tagen kostenlos nutzen: "Ist doch super." Wenngleich er nicht allen 50 000 Dauerkartenbesitzern empfehlen wolle, gleichzeitig nach Rottweil zukommen. "Das würde unsere Kapazität sprengen." Zum Vergleich: Pro Jahr hat der VVR neun Millionen Fahrgäste, allein in Dortmund sind es jährlich rund 130 Millionen.

Aber, so VVR-Pressesprecher Berndward Damm, eine Reise nach Rottweil lohne sich auf jeden Fall. Als Lockmittel nannte er den ältesten historischen Stadtkern Baden-Württembergs oder die schwäbisch-allemanische Fasnet, wie der Schwabe zu Karneval sagt.

Zur Beruhigung aller BVB-Fans: Trotz des Druckfehlers auf der Karte ist die Fahrt in Bussen und Bahnen des VRR an Heimspieltagen der Borussia weiterhin frei. "Wir haben einen Rahmenvertrag mit dem VRR geschlossen. Der gilt auch jetzt. Über den Fehler haben wir den VRR informiert", sagte Josef Schneck.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik