Gastronomie

40.000 Gläser Bier für das Musikzentrum geleert

Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Bochum.   Ein Prost auf die Kultur: „Bochum kulinarisch“ stand in diesem Jahr im Zeichen des Musikzentrums. Die 17 teilnehmenden Restaurants stifteten 20 Cent pro verkauftem Bier. „Die Gastronomen wollen damit ihren Teil zum Gelingen dieses so wichtigen Projekts beitragen“, betont Organisator Herwig Niggemann.

Das ist den Wirten gelungen. Befürchtungen, die Unterstützung für das umstrittene Musikzentrum könnte den Umsatz schmälern, bewahrheiteten sich nicht. Im Gegenteil: Mit über 50.000 Besuchern wurde an dem sonnigen August-Wochenende ein Rekordbesuch verzeichnet. 40.000 Gläser Bier gingen über die Theken. Das bedeutet eine Spende von 8000 Euro, die in zwei Stuhl-Patenschaften für die Stiftung Bochumer Symphonie investiert wurde. Heinz Bruns und Thomas Weiß überreichten die Stühle in dieser Woche symbolisch an Generalmusikdirektor Steven Sloane.

Während der Bau des Musikzentrums an der Viktoriastraße vorbereitet wird, richten die „Bochum kulinarisch“-Macher den Blick auf das nächste Jahr. Dann feiert das Festival auf dem Boulevard seine 25. Auflage. „Wir wollen und werden das Fest aus diesem Anlass nicht neu erfinden“, erklärt Herwig Niggemann, verspricht zum Jubiläum aber gleichwohl einige besondere Aktionen.

Leserkommentare (29) Kommentar schreiben