EM 2012

Fußball-Fans küren pompöse Einlaufmusik zur wahren EM-Hymne

Die pompöse Einlaufmusik zur EM 2012 in Polen und der Ukraine ist bei den Fans momentan äußerst begehrt.

Foto: Imago

Die pompöse Einlaufmusik zur EM 2012 in Polen und der Ukraine ist bei den Fans momentan äußerst begehrt. Foto: Imago

Essen.  Chöre, Streich-Instrumente und eine emotional aufputschende Melodie: Eine besondere Hymne sorgt als Einlaufmusik bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine derzeit für Gänsehaut. Millionen Fußball-Fans rätseln nun über den Namen des Titels und des Interpreten. Die Lösung: Der Komponist stammt aus Norwegen.

Es sind die letzten Minuten vor der Partie: Wenn das protzige Posieren in TV-Animationen für die Mannschaftsaufstellung längst ausgeblendet sind, stehen die Spieler bei der Fußball-EM vor dem Gang aus dem Kabinentunnel. Das Ritual ist immer gleich: Die Spieler betreten mit den Auflauf-Kindern an der Hand den Rasen. Jubel ertönt auf den Zuschauerrängen und: eine pompöse orchestrale Musik erklingt aus den Boxen.

Für viele Fans ist diese Melodie zu einem Ohrwurm und Synonym der Europameisterschaft geworden, sicher auch, weil die eigentlichen Songs zur EM – von "Endless Summer" der Sängerin Oceana bis Roger Cicero und „Für nichts auf dieser Welt“ - weitgehend blass ausfielen. Das Problem: Das orchestrale Stück mit Chor, Streich-Instrumenten und der emotional aufkochenden Melodie war bis vor der EM noch völlig unbekannt. Viele Fans rätselten daher: Woher stammt das Stück überhaupt?

Einlaufmusik wurde bereits weit vor der EM 2012 geschrieben

Die Lösung führt über den Atlantik. Nach Los Angeles. In Santa Monica hat das Musikprojekt „Two Steps From Hell“ seine Studios. Hier entstand die Einlaufmusik zur Europameisterschaft, obwohl diese Melodie ursprünglich gar nicht für das wichtige Sportereignis geplant war. Denn: „Two Steps From Hell“ sind auf Trailermusik und Klang-Bibliotheken für Film- und Fernsehproduktionen spezialisiert.