Musikschul-Big-Band

Junge Talente und alte Hasen

Big Band im Bürgerforum

Foto: David Salzmann

Big Band im Bürgerforum Foto: David Salzmann

Lüdenscheid. Junge Talente und alte Hasen machten gestern im Bürgerforum beim Konzert der Big Band „Footprints SL“ der Musikschule mächtig Dampf.

In bester Spiellaune – improvisationsfreudig und begeisterungsfähig – stellte sich die junge Band unter Leitung von Thomas Wurth (Moderation und Gesang) ihrer Fangemeinde vor. Weit mehr Besucher als Sitzplätze vorhanden waren versammelten sich im großen Rund und gingen bei jedem Stück begeistert mit.

Stilistisch zeigte sich die Band, die viele neue Solisten in eigenen Reihen hatte, erstaunlich breit aufgestellt. Dixieland, Rock, Swing, Filmmusik, selbst afrikanische Rhythmen: Von unterschiedlichsten Stilrichtungen ließen die Nachwuchstalente und gestandenen Musiker, die prächtig harmonierten, ihre Zuhörer kosten. Der „Pink Panther“, der sich einmal mehr auf leisen Sohlen in die Herzen stahl, begegnete Buster Browns „Funny Mae“ und seiner drängenden Frage „Baby, won’t you please come home?“ Max Gregers „Up to date“, jedem sportbegeisterten Fernsehzuschauer ein Begriff, ging auf Tuchfühlung zur „Ulla in Afrika“, die Rhythmus dominiert und ganz neu im Repertoire war.

Nicht zuletzt die Trommeln entführten nach Afrika. Als „I-Tüpfelchen“ des Ganzen kündigte Thomas Wurth, selbst mit markanter Reibeisenstimme ein Aushängeschild der Band, Sängerin Anja Bitzhenner an. Obwohl schwanger, zog sie gewohnt druckvoll, mit starker, ausdrucksvoller Stimme in ihren Bann. Mit bekannten Titeln wie „Fever“ oder „I’m so excited“ fand sie auf Anhieb den heißen Draht zum Publikum.

In lockerer, zwangloser Atmosphäre legten die jungen Talente und alten Hasen, so das Motto des Konzerts, aus unterschiedlichsten Sparten ausgesuchte Ohrwürmer auf. Jeder Titel unterstrich, welch hohen Stellenwert das Improvisieren, eine der großen Tugenden der Jazzmusik, in der Arbeit der Big Band genießt.

Sichtlich erfreut gab Wurth bekannt, dass die Band seit diesem Jahr einen Förderverein besitzt, mit dessen Hilfe bereits eine Bassposaune angeschafft werden konnte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben