Schützenfest

Hauptmann Klaus Knipping will aufhören

Königin Leonie Lönquist und König Thomas Becker am Schützenfestsamstag auf dem Weg zum Knippingschen Haus, wo sie die Parade abnahmen. Fotos: Christof Hüls

Foto: WR/Christof Hüls

Königin Leonie Lönquist und König Thomas Becker am Schützenfestsamstag auf dem Weg zum Knippingschen Haus, wo sie die Parade abnahmen. Fotos: Christof Hüls Foto: WR/Christof Hüls

Altena.   Jubel, tolle Stimmung, Massenauftrieb in der prächtig grün-weiß geschmückten Innenstadt, Märsche hin und her: „So viel zum Thema sterbende Stadt“, ruft Hauptmann Klaus Knipping den Schützen beim Aufmarsch am Samstag im Bungern zu und erntet dafür wieder einmal den Jubel aus tausend Kehlen. Er selbst steht allerdings ein letztes Mal in dieser Funktion am Rednerpult.

Nach diesem Schützenfest werde er sein Amt in jüngere Hände übergeben, kündigt Klaus Knipping an. Einen Namen nennt er nicht. Für seinen Satz „Ich bin stolz, dass ich Euer Hauptmann sein durfte“, gibt es den längsten Beifall des Tages.

Im Mittelpunkt des Fest-Samstages steht traditionell der festliche Umzug durch die Innenstadt. Die Parade startet traditionell mit einem erneuten Stern-Marsch der Kompanien zum Bungern. Das Fest sei „einfach nur schön“ lädt der Hauptmann noch einmal ein, alle Sorgen zu vergessen und sich der Feststimmung hinzugeben.